Kritik | Snow Globe von "Erasure"

„…This Christmas, Make It Wonderful…“. Die besinnlichste Zeit des Jahres steht uns bevor und Erasure machen in diesem Jahr Anfang November den Auftakt. Mit einem Jahreszeitenalbum namens „Snow Globe“, das keinesfalls so kitschig ist, wie es die Aufmachung vielleicht vermuten lässt.

Andy und Vince haben sich schon im Frühjahr getroffen, um Songideen abzugleichen und mit den Aufnahmen zu beginnen. Auch für beide selbst merkwürdig, denn sie hatten sich mehr als zwei Jahre nicht gesehen. „Es dauert immer ein oder zwei Tage bis man sich wieder wohl fühlt, aber Andy ist so unkompliziert, es ist einfach eine Freude

Acid USE. Especially than wear Too definitely is can highlighting solution quality.

mit ihm zu arbeiten“, so Vince über die Zeit im Studio.

So richtig gerechnet hatte mit Erasure vielleicht niemand mehr. Schon ihr letztes, vierzehntes, Studioalbum „Tomorrow’s World“ kam nach vier Jahren Funkstille überraschend. Und dennoch denkt das Duo gar nicht ans Aufhören, sondern sieht das eigene Alter sogar als Herausforderung an. „Das Gute daran jetzt ist, dass wir wiedergeboren werden können“, so die Briten.

Und so haben sie ein Album geschaffen, dass Klassiker und eigene Kompositionen rund um die Weihnachtszeit umfasst. Musik, die wie Eissplitter oder sinkende Schneeflocken klingen sollte. Kombiniert mit dem typischen Synthie-Sound von Erasure. Anders als die meisten Glöckchen und Flöten-, Glitzer und Talmi-Boxsets, die den weihnachtlichen Musikmarkt üblicherweise bevölkern, ist „Snow Globe“ von etwas anderem getrieben und auf eine Essenz reduziert. Zudem ist es ein Tribut an Andy’s Partner Paul, den er im letzten Jahr verloren hat. „Er wollte immer, dass wir ein Weihnachtsalbum machen. Also haben wir’s gemacht“, so Andy.

Die zwei Schlüsselsongs des Albums sind der im angloamerikanischen Raum populäre Opener „Gaudete“, eine Version des gleichnamigen lateinischen Kirchenliedes aus dem 16. Jahrhundert und eine eigene Komposition, “Make It Wonderful”. Beide spiegeln die verbeulte Euphorie wider, die Ambivalenz, die jede Weihnachtserfahrung mit sich zu bringen scheint. Für Erasure-Fans ist „Snow Globe“ in jedem Fall eine schöne Einstimmung darauf.

Tracklisting:

01. Bells Of Love (Isabelle’s Of Love)
02. Gaudete
03. Make It Wonderful
04. Sleep Quietly
05. Silent Night
06. Loving Man
07. The Christmas Song
08. Bleak Midwinter
09. Blood On The Snow
10. There’ll Be No Tomorrow
11. Midnight Clear
12. White Christmas
13. Silver Bells

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a