Kritik | Unvergessen von “Alexandra”

Küstler:
Alexandra
Redaktions-Wertung:
Titel:
Unvergessen
Release:
5. November 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Die bekannte deutsche Sängerin Alexandra, bürgerlich Doris Nefedov, ist nun schon seit über 40 Jahren tot und dennoch lebt ihre Musik immer noch weiter. Am 05.11 ist unter dem Namen „Unvergessen“ eine neue CD der durch einen tragischen Unfall verstorbenen Künstlerin erschienen, welche eine remasterte Version des Albums „Unvergessen“ aus dem Jahr 1971 ist. Die neue Version des Albums stammt aus den Archiven von Universal und wurde komplett digital überarbeitet, sodass den 16 Titeln des „unvergessenen“ Werkes ein neuer Glanz verliehen wurde. Das Album „Unvergessen“ bestand in der damaligen Zeit aus Demoaufnahmen und aus unveröffentlichten Songs der jungen Alexandra, nun wird dieses Rohmaterial jedoch noch einmal zum Leben erweckt.

Die 16 Titel des Albums sind größtenteils mehrsprachig und zum Teil eigene Kompositionen von Alexandra, sodass sich Hörer der neu aufgelegten CD auf eine deutsch-russische Musikmischung freuen dürfen. Das jetzige Album wurde in dieser Form noch nie zuvor veröffentlicht, sodass Fans der Sängerin Alexandra, auf neue Aufnahmen der nie vergessenen Künstlerin gespannt sein können. Nach ihrem Tod wurden zwar zahlreiche Best Of-CDs mit unterschiedlichem Material der Künstlerin veröffentlicht, allerdings beinhaltet die Neuauflage des Albums „Unvergessen“ bis heute unveröffentlichte Alternativaufnahmen. Unter den 16 Titeln des Albums ist ebenfalls eine Alternativaufnahme des Titels „Zigeunerjunge“, welcher zur damaligen Zeit einer der größten Hits von Alexandra war.

Fans der Sängerin werden beim Hören der Neuauflage des Albums „Unvergessen“ voll auf ihre Kosten kommen und können sich insbesondere auf das bisher unveröffentlichte Material freuen. Das Album verfügt über ein hochqualitatives und aufwendiges Artwork, welches bereits bei der damaligen LP zum Album „Unvergessen“ verwendet wurde. Klanglich wurde im Studio von Koch Universal Music ganze Arbeit geleistet, sodass die 40 Jahre Musikgeschichte für ungeschulte Ohren kaum zu hören sind. Als besonderes Extra befindet sich auf der CD ein ebenfalls bisher unveröffentlichtes Musikvideo des Titels „Maskenball“, welches aus exklusivem Bildmaterial eines ehemaligen Wochenschau-Auftritts zusammengeschnitten wurde.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

2 Kommentare

  1. Einfach ein klasse Review!

    Um solche Texte zu lesen besuche ich tagtäglich dieses Portal.

    Weiter so liebes CD-Bewertungen-Team:)

  2. Vielen Dank für den netten Kommentar :).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a