Kritik | Time Of My Life von „3 Doors Down“

Küstler:
3 Doors Down
Redaktions-Wertung:
Titel:
Time Of My Life
Release:
15. Juli 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Den Titel „Time Of My Life“ dürfte man bislang fast ausschließlich mit Dirty Dancing, also wenig Maskulinem, in Verbindung gebracht haben. Die Jungs von 3 Doors Down ändern diesen Umstand jetzt aber, indem sie ganz einfach ihr mittlerweile fünftes Studioalbum unter dieses Motto gestellt und auch danach betitelt haben. Und das nicht ohne Grund. Brad, Matt, Chris, Greg und Todd haben derzeit einfach eine saugeile Zeit und wollen diese nicht ungehört lassen.

Seit 1996 sind die Amerikaner schon im Geschäft, haben aus einem anfänglichen Trio ein vielversprechendes Quintett gemacht und mit dem Song „Kryptonite“ im Jahr 2000 den Durchbruch geschafft. 41 Wochen hielt sich der Track in den US-Charts und hat dafür Gold erhalten. Und 3 Doors Down? Die haben die Publicity genutzt, um eine fantastische Karriere aufzubauen, die auch heute, 15 Jahre nach der Gründung, noch Bestand hat. Alle Alben der Band wurden mit Gold oder Platin überhäuft, teilweise sogar mit beidem. In ihrer Heimat, den USA, können sie stolz auf sieben Nummer-eins-Singles, mehr als 16 Millionen verkaufte Tonträger, etliche Awards und sogar drei Grammy-Nominierungen zurückblicken. Keine Frage, 3 Doors Down haben den Jackpot geknackt.

Aber es wäre ja langweilig, wenn man sich mit gerade mal 30 oder 40 schon zur Ruhe setzt und in Erinnerungen schwelgt. 3 Doors Down sind echte Rocker und kennen keine Rente. Deshalb präsentieren sie jetzt ihr neuestes Werk und schaffen mal wieder das scheinbar Unschaffbare: Sie liefern erneut feinsten Rock ab, der ebenso hitverdächtig ist, wie der auf früheren Scheiben. Das zwölf Titel starke Album zögert nicht, sondern legt mit dem Titelsong „Time Of My Life“ als Opener direkt los. Ein perfekter Einstieg, der die CD würdevoll einläutet. Der zweite Titel „When You“re Young“ ähnelt stark dem Smash-Hit „Here Without You“, hat als ruhige Rock-Ballade aber auch ebensolches Potenzial und wurde bereits im Frühjahr 2011 veröffentlicht. Mehr als Platz 81 in den US-Charts war aber nicht drin.

Liebling der Band ist „Round And Round“, der von Brad, Matt, Todd und Chris geschrieben wurde. Ein deutlich temporeicherer Titel, der besonders im Mittelpart seine Stärke hat. „Race For The Sun“, „Every Time You Go“ oder „My Way“ stehen dem in nichts nach und bilden einen guten Kontrast zu den sanften Nummern auf „Time of My Life“, zu denen u.a. „Heaven“ und „She Is Love“ zählen. Produziert wurde das Album übrigens von Howard Benson, der bereits mit Acts wie Apocalyptica, Hoobastank, P.O.D. und Creed gearbeitet hat. Nicht umsonst wurde der Amerikaner bereits zwei Mal für den Grammy nominiert.

Was kann man also abschließend sagen? Fans von 3 Doors Down werden auch vom fünften Streich des Erfolgs-Quintetts nicht enttäuscht sein! „Time Of My Life“ ist ein abwechslungsreich gestaltetes und persönliches Album, in das die Band viel Leidenschaft gesteckt hat. Frontmann Chris bringt es perfekt auf den Punkt: „Im Grunde genommen läuft bei uns immer alles darauf hinaus, dass wir die Dinge einfach geschehen lassen und alles ganz organisch passiert. Es mag zwar zu simpel klingen – aber wir machen einfach nur das, was wir machen müssen.“

Einen tollen Trailer zum neuen Album könnt ihr euch hier im Stream ansehen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a