Kritik | Strut von „Lenny Kravitz“

Küstler:
Lenny Kravitz
Redaktions-Wertung:
Titel:
Strut
Release:
19. September 2014
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Als ich gehört habe, dass Lenny Kravitz ein neues Album veröffentlicht, war ich zunächst Feuer und Flamme. Irgendwie hatte ich dann aber keine Lust, reinzuhören und habe die Scheibe fast vergessen. Bis ich durch Zufall auf den Song „Sex“ gestoßen bin und zunächst dachte, ich höre irgendeine alte Nummer.

War sie aber nicht. „Sex“ ist ein brandneuer Titel und zugleich der Opener von Lennys neuen Album „Strut“. Nummer zehn in seiner 20-jährigen Karriere, in der dieser unglaublich heiße Typ mal eben mehr als 40 (!) Millionen Alben verkauft hat.

In den letzten Jahren wartete ich allerdings vergebens auf Stücke im Stil von „Fly Away“, „Again“ oder „Believe in me“. Der letzte große Kracher von Lenny war „I’ll be waiting“ und der ist sechs Jahre her. Gut, dass der 50-Jährige jetzt mal wieder nachlegt und uns ein echtes Rock & Roll Album beschert. Roh, soulig und typisch Lenny.

Apropos typisch: Gitarre, Bass, Keyboards, Schlagzeug und Percussion hat der New Yorker während der Aufnahmen natürlich selbst eingespielt. Er produzierte und arrangierte die LP außerdem. Für den letzten Feinschliff zog er dann den legendären Bob Clearmountain hinzu, der Klassiker wie David Bowie’s Let’s Dance”, The Rolling Stones “Tattoo You” und Bruce Springsteens “Born in the U.S.A.” mischte.

„Dieses Album brachte mich zurück zu den Dingen, die ich so sehr an Musik liebe. Zurück zu den Gefühlen, die ich empfand, als ich noch zur High School ging“, sagt Kravitz. Nachdem er in den letzten Jahren ein bisschen experimentiert hat, besinnt er sich mit „Strut“ wieder auf den Kern seines Schaffens. Und dabei kriegt er wunderbar die Kurve zwischen klassischem und modernem Rock. Mal ganz davon abgesehen, dass er immer noch top in Form ist und sich ganz sicher nicht mit elf Alben begnügen wird. Live gibt es ihn ebenfalls bald zu erleben.

Lenny Kravitz LIVE
05.11.14
Berlin / o2 World
07.11.14
Frankfurt / Festhalle
08.11.14
Stuttgart / Schleyerhalle
15.11.14
München / Olympiahalle
18.11.14
Oberhausen / König-Pilsener Arena

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

n/a