Kritik | Pardon My Riot von „The Knights“

Küstler:
The Knights
Redaktions-Wertung:
Titel:
Pardon My Riot
Release:
15. Juni 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Synthesizerklänge wie sie einst in den 80er Jahren zur vollen Geltung kamen, bieten auf dem neuen Album von The Knights eine retromusikalische Perspektive. Die Hamburger Band setzt auf ihrem neuen Album „Pardon My Riot“ auf eine Mischung von Indirock und Synthesizer. Eine gewagte Mischung? Die vier Hamburger Jungs geben ihr Bestes, um die Zuhörer in Stimmung zu bringen. Dies gelingt ihnen größtenteils auch.

Einfallsreich ja, einmalig nein: Zum einen erklingen wie aus einem Computer-spiel synthetische Klänge oder aus den 80ern bekannte Melodien und sorgen für eine spannende Mischung, zum anderen hat man jedoch das Gefühl, einen Großteil der Titel bereits zu kennen. Die Einzigartigkeit geht dabei leider verloren. Stimmung erzeugen die vier dennoch und reißen die Zuhörer durch ihre flippigen Rhythmen mit. Energiegeladen bringen uns die Hamburger zum mitfeiern. Wer mit der Musik der 80er Jahre groß geworden ist, wird mit „Pardon My Riot“ sicherlich viel Spaß haben. Schade, dass sich die 13 Stücke in vielen Punkten sehr ähneln und somit an Abwechslung fehlen lassen.

„Das Album ist wie ein Großstadt-Tagebuch, es nimmt Alle deine Sinne und spielt Mikado mit deinen Überzeugungen – wenn Du willst.“

Live:

11.08.2012 Uetersen − Rock’n’Rose Festival, DE
17.08.2012 Hamburg − Wutzrock, DE

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a