Kritik | Money and Celebrity von „The Subways“

Küstler:
The Subways
Redaktions-Wertung:
Titel:
Money and Celebrity
Release:
16. September 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

„Das Album hat die perfekte Heaviness und die perfekte Popness“, sagt Billy Lunn von The Subways über die neue Scheibe „Money and Celebrity“. Die ist das mittlerweile dritte Werk der Briten und bereits seit Herbst 2009 in der Mache. Eine lange Vorlaufzeit, allerdings sind The Subways auch eine dieser typischen Live-Bands und ständig auf Festivals unterwegs. Aus diesem Drang heraus ist übrigens auch der Opener „It’s A Party“ entstanden. Ein Song, der extra fürs Live-Publikum geschrieben wurde.

Dementsprechend energiegeladen legt er los und geht auch in den nächsten Titel „We Don’t Need Money To Have A Good Time“ über. Und auch der macht deutlich: The Subways sind laut, bereit wie noch nie und wollen keine Zeit verlieren. Wer mit sanften Tönen gerechnet hat, ist selbst schuld. So sind Charlotte, Billy und Josh nicht. Die Indie-Rocker aus Hertfordshire wissen aber dennoch, dass das Leben keine einzige Party ist, und mischen ihre Feier-Hymen deshalb geschickt mit melancholischeren Stücken wie „Popdeath“, „Money“ oder „Leave My Side“. Und als Bonus haben sie für ihre deutschen Fans einen eigenen Bonus Track im Gepäck: „We Don’t Need Money To Have A Good Time“, im Refrain mit den Worten „Wir brauchen kein Geld, um zu feiern“. Schon bei „Rock & Roll Queen“ hat diese textliche Hommage bestens funktioniert. Es erscheint also nur logisch, dass The Subways auch diesmal wieder mit herrlich charmantem Akzent ins Mikro gröhlen.

„Money and Celebrity“ macht einfach nur gute Laune. Es ist ein Album, das nach vorn drängt, aber auch mit aktuellen sozialkritischen Themen wie der Wirtschaftskrise oder Arbeitslosigkeit aufwartet. Und was man nicht vergessen darf: Trotz der Trennung von Charlotte und Billy im Februar 2008 spielen die drei nach acht Jahren im Business immer noch in Originalbesetzung. Das ist schon bewundernswert und zeigt, dass sie wirklich lieben, was sie tun.

Tourdaten THE SUBWAYS

09.10.2011 – Capitol OF, Offenbach
12.10.2011 – FZW, Dortmund
13.10.2011 – E-Werk, Köln
18.10.2011 – Docks, Hamburg
24.10.2011 – Astra Kulturhaus, Berlin
29.10.2011 – Alter Schlachthof, Dresden
04.11.2011 – Backstage Werk, München
07.11.2011 – Longhorn, Stuttgart

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a