Kritik | (Mankind) The Crafty Ape von „Crippled Black Phoenix“

Küstler:
Crippled Black Phoenix
Redaktions-Wertung:
Titel:
(Mankind) The Crafty Ape
Release:
27. Januar 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Eine Traumwelt in drei Akten

Wie in einer anderen, phantasievollen fernen Welt klingt das neue Album „(Mankind) The Crafty Ape“ von Crippled Black Phoenix. Zum Teil klingt die Musik wie die Hintergrunduntermalung eines absurden Theaterstückes oder eines alten Kunstfilms in schwarz-weiß. Und manchmal hören wir den puren progressiven Rock, der durch unsere Adern fließt. Wir wollen nicht einzelne Lieder bewerten, sondern das Gesamtwerk dieser Doppel-CD.

Unterteilt ist das Album in drei Akte und erzählt damit eine musikalische Geschichte. Als Gedankengang spulen sich die ersten sechs Stücke wie ein Faden entlang, mal sehr rockig, aber meist bedächtig und in sich ruhend. Nachdenklich und nachhaltig. Großer Rock gefolgt von anmutiger Stille. Die erste CD und des Kapitel 2, auch „Die Falle“ genannt, endet mit einem munteren Gitarrenspiel, begleitet von einer kleinen Trommel. Theaterhaft! CD zwei und damit auch der dritte Akt beginnt mit einer Andeutung oder einer Eingebung (Suggestion); wild und elektrisierend. Während dann sensibel und leise das zweite Stück ausdrücken soll, dass etwas ausgebuddelt, wieder begraben und geleugnet wird. The Blues of Man nennt sich das dritte Kapitel, und wer den Blues hat, ist bekanntlich in melancholisch und niedergedrückter Stimmung. Dazu passt diese Musik perfekt. „We´ll never get out of this world alive“ ist schon wieder so melancholisch, dass man anfängt über das Leben und das Dasein zu sinnieren. Mit einem schönen, soundtrack-artigen Klavierspiel und synchronisierten überirdischen Klängen tauchen wir in eine Traumwelt ab. Aber Vorsicht, bitte wieder auftauchen.

Gesungen wird nicht viel, die Wirkung der Instrumente steht im Vordergrund und spricht für sich. Progressive Rock nennt sich diese Musikrichtung, und ist eine meiner liebsten. Mit ihrem Mix aus Post Rock, Folk- und Progressive Rock konnten die Briten in den letzten Jahren auch das deutsche Publikum begeistern. Entstanden ist die Band nach und nach; seit 2004 folgte ein Mitglied dem anderen. Manche gingen, manche blieben und heute sind sie zu acht. 2006 erschien das erste Album „A Love of Shared Disasters“, 2009 gleich zwei, gefolgt von 2010 und schließlich 2012 das vierte Meisterwerk. Ein Bisschen erinnert die Musik an John Cage, der die Bedeutung der Stille suchte. Das letzte Stück heißt übersetzt soviel wie „Konfrontiert mit totalem Scheitern, ist völlige Missachtung die einzige Antwort“. Doch gescheitert sind die Briten mit dieser Scheibe wahrlich nicht.

Bei einer ausgedehnten Tour im März und April 2012 könnt ihr die überirdischen Klänge von Crippled Black Phoenix und ihrem neuen Album ‚(Mankind) The Crafty Ape‘ life erleben.

AD Tickets, Eclipsed & Visions präsentieren:
CRIPPLED BLACK PHOENIX – ‚We Shall See Victory Tour 2012‘

20.03. Hamburg – Hafenklang
21.03. Oberhausen – Zentrum Altenberg
22.03. Münster – Gleis 22
23.03. Dresden – Beatpol
24.03. Berlin – Festsaal Kreuzberg
30.03. A-Ebensee – Kino
31.03. A-Wien – Arena
10.04. Frankfurt a.M – Das Bett
11.04. Tübingen – Sudhaus
12.04. Köln – Yard Club

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a