Kritik | Into The Sun von „Yen“

Küstler:
Yen
Redaktions-Wertung:
Titel:
Into The Sun
Release:
25. Januar 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Vier Heidelberger wollen gen Sonne. Oder besser gesagt: gen Himmel. Mit ihrem dritten Album „Into The Sun“ machen Yen keine Kompromisse. Sie feiern Liebe, Befreiung, Revolution und hoffen auf eine bessere Welt. Und das nicht etwa, indem sie still und apathisch in einer Ecke sitzen, sondern mit lauten, rockigen Ansagen. Irgendwo zwischen Rohheit und charmanter Authentizität. Immer tonangebend und kaum überhörbar ist dabei Sängerin Yen-Hwei Bella.

Die hat aber nicht nur ordentlich viel Lungenvolumen, sondern kann auch auch die etwas leiseren und höheren Töne ziemlich gut. So lebt „Into The Sun“ von einer interessanten Mischung aus Rock, ruhigen, fast schon klassischen Parts und melodiösen Riffs. Mal hart und impulsiv, mal ruhig und geschmeidig, doch immer absolut überzeugend! Es sind Hymnen zum Aufbrechen, Songs zum Durchhalten und Musik zum Ankommen. Und das nötige Rüstzeug für alles dazwischen.

Seit dem 25. Januar 2013 ist die Scheibe zu bekommen, die Single „Redemption“ wurde bereits am 11. Januar veröffentlicht. Sie ist eigentlich charakteristisch für den gesamten Longplayer. Yen versprechen keinen Weltfrieden, sie lösen auch nicht alle Denkschulen auf, nein. Aber sie unterhalten. Das hat selbst ein Stefan Raab schon vor geraumer Zeit erkannt, denn kurz vor dem Erscheinen des ersten Albums „Deep Inside“, lud er die Band im Rahmen seiner „SSDSDSS…-Show“ ein, um vor einem Millionenpublikum zu performen. Und nicht nur dort haben die Heidelberger viel Zuspruch erfahren. Überall, wo sie auftreten, füllen sie eine Nische, deren Nachfrage steigt.  Yen haben einfach eine besondere Aura. Deshalb kann man sich eigentlich sicher sein, dass „Into The Sun“ bei weitem nicht das letzte Album der Band ist.

YEN live:

25.01. Mosbach, Krone
02.02. Köln, Lichtung
01.03. Detmold, Kaiserkeller
02.03. Gelsenkirchen, Oisin Kelly Gallery
11.05. Bochholt, Alte Molkerei
18.05. Katholisch-Willenroth, Watzstock Festival Reichenbacher Weg , 63628 Katholisch-Willenroth
26.10. Mosbach, Fideljo

More to come…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a