Kritik | Bel Air von „Guano Apes“

Küstler:
Guano Apes
Redaktions-Wertung:
Titel:
Bel Air
Release:
01. April 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Anfang April erscheint das neue Album „Bel Air“ von den Guano Apes. Nach ihrer Wiedervereinigung im Jahr 2009 war es also nur noch eine Frage der Zeit, wann ein neues Album erscheint. Letztendlich gaben sie bereits schon einige Gigs. ILange warten müssen die Fans nicht mehr.

Auf dem neuen Album „Bel Air“ sind sieben Titel enthalten. Laut Amazon sind es jedoch 10 Tracks, inklusive der ersten Single-Auskopplung „Oh what a night“. Hierbei stellt sich für mich die Frage, ob sich Künstler heutzutage bei der Veröffentlichung lediglich die geringe Anzahl von Titel auf einem Longplayer leisten können. Hat es zu mehr nicht gereicht?

Verglichen mit anderen CDs ist die Anzahl der Tracks doch sehr mau. Da sollte zumindest die Qualität der Songs überzeugen oder auch das Booklet. Dieses ist jedoch ähnlich wie bei einer CD-Single minimalistisch gehalten. Nun also zu den Songs selbst. Über Geschmack lässt sich bekannter Weise streiten, aber leider konnte mich der Longplayer trotz der guten Abmischung nicht vollends überzeugen.

Das mag sicherlich daran liegen, dass ich mir etwas mehr davon versprochen habe. Möglicherweise mag es einige geben, welche die CD rauf und runter hören können. Ein Kracher wie der Song „Loard of the boards“ ist leider nicht dabei. Trotzdem hat „Oh what a night“ leichte Ohrwurmqualitäten. Hübsch gemacht sind auch „Sunday Lover“ und  „All I wanna do“. Wirklich schade. Ob sich Guano Apes mit „Bel Air“ sich und ihren Fans einen Gefallen getan hat, kann ich schlecht beurteilen. Bei mir ist das Album leider vollends durchgefallen.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

3 Kommentare

  1. Es sind sogar 11 Lieder auf dem Album. Insgesamt 10 Tracks, wobei im 10. Track noch ein zweites Lied steckt. Ich finde das Album übrigends klasse!

  2. Es fällt mir schwer meine Worte in Gefühle zu fassen… oder umgekehrt. Grundsätzlich muss ich aber wie bei so vielen anderen Künstlern zuvor schon konstatieren: Wir haben eine weitere gute Band an den Kommerz und die Rentenversicherung verloren !

    Was soll DAS denn sein? Das neue Album (Bel Air) der „Guano Apes“? Wo ist die böse Sandra Nasic (Sängerin der „Apes“) geblieben? Okay, auch im Minikleid statt der gewohnten Baggys macht sie noch `ne schweinegute Figur. Den rotzigen und vor allem originellen Teil der Musik hat sie aber leider gleich mit an der Garderobe abgegeben. Wer braucht eine weitere gesichtslose Mainstreamband, die aus der Masse herausragt wie ein Schachtelhalm-halm auf der Schachtelhalm-alm? Nö, das ist nicht mehr die Band, deren Logo sich Skater auf ihre Boards sprühen. Ich hoffe, Michael Mittermeier (bayrischer Komödiant und Freund der Band) redet den Jungs und dem Mädel in seiner gewohnt deutlichen Art kräftig ins Gewissen.

    Bis auf ein paar nette Riffs und der einmaligen (aber viel zu perfekt abgemischten/untergemischten) Stimme von Sandra ist nichts an dem Album was ich so von dieser Band erwartet oder besser: erhofft hätte. Überraschungen und Weiterentwicklungen sind gut und oft notwendig, auch im Musikbereich. Wenn das aber heißt vorhandenes Potential für 08-15 Musik zu verfeuern und sich unter der saublöden Entschuldigung „wir sind reifer geworden“ austauschbar zu machen kann ich nur sagen: Tschüß, Guano Apes, das war`s dann wohl mit uns! „Reifer“ sieht anders aus, DAS ist nur „Älter“! „Wenn du ein Comeback planst, ist eines ganz klar: Du musst mindestens so gut sein wie vor deinem Abschied“ haben die Apes mal gesagt. Also echt, dass ging gründlich daneben…

    P.S.: Wer noch einmal das „Original“ sehen möchte schaut sich im Netz nach dem Video „Dödel up“ um… Das ist wirklich gut und noch echt „Apes“!

    P.S.2: Wenn eine Band nach jahrelanger Abwesenheit ihr neuestes Video in Dubai aufnehmen kann ist der Bezug zum Weichspül-Kommerz wohl kaum deutlicher kenntlich zu machen…

  3. @Micha:
    Amen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a