Kritik | All This Dancin‘ Around von „Triggerfinger“

Küstler:
Triggerfinger
Redaktions-Wertung:
Titel:
All This Dancin' Around
Release:
06. Juli 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Wenn Benelux neben Pommes und Diamanten etwas zu bieten hat, dann ja wohl die Bluesrocker von Triggerfinger. Schon seit 1998 widmet sich das Trio diversen Songs, die es covert. Doch erst 2011 hat es mit „I Follow Rivers“ von Lykke Li endlich für den großen Durchbruch gereicht. Das Album „All This Dancin‘ Around“ ist eigentlich bereits 2010 erschienen, seit dem 06. Juli ist es nun aber auch regulär in Deutschland zu haben.

Das Interesse daran dürfte dank der jüngsten Version des Lykke-Li-Ohrwurms deutlich gestiegen sein, denn Frontmann und Gitarrist Ruben Block, Bassist Paul Van Bruystegem und Schlagzeuger Mario Goossens haben aus dem unterkühlten Dance-Track ihre ganz eigene, eindringliche Wüstensound-Version extrahiert. Das haben sie erst unlängst als euphorisch gefeierter Special Act bei Ex-MTV-Urgestein Ray Cokes und seiner neuen Reihe „Ray`s Guesthouse“ auf kleiner Germany-Tour unter Beweis gestellt.

Auf dem Drittwerk der Band finden sich aber natürlich noch weitere Nummern. Hauptsächlich brandneu eingespielte Akustik- und Unplugged-Versionen älterer als auch gänzlich unveröffentlichter Stücke. Und diverse Bonustracks, u.a. inklusive der Original-Version von „I Follow Rivers – Live @ Giel“ sowie der von Graham Marsh neu produzierten Studiofassung des Tracks. „All This Dancin’ Around“ ist der Pakt mit dem (Blues) Teufel: Intensiv, magisch und unendlich sexy. In Heimatland der drei Herren chartete das Album seinerzeit deshalb auch auf einem sensationellen 2. Platz und hielt sich insgesamt 73 (!) Wochen in den Longplay-Charts.

Warum? Vielleicht weil Triggerfingerr einfach aus der Masse hervorstechen. Sie rollen mal walzend über einen her, wie ein Sommergewitter, dann präsentieren sie sich eher lauernd, leise und zum Tränenvergießen schön und fragil. Notorisch zwischen den Extremen pendelnd, immer irgendwo zwischen gefährlich und gefühlvoll. Wahnsinnig, leidenschaftlich oder beides? So gestaltet sich auch ihre Herangehensweise an ihre Songs. Eher unkonventionell: Ob auf dem mehrdeutigen Sex-Track „I’m Coming For You“, dem atmosphärischen Bluesrocker „Cherry“ oder der gespenstischen Ray Charles-Adaption „All Night Long“.

TRIGGERFINGER LIVE

27.07. Greenville Music Festival – Paaren/ Glien
28.07. St Goarshausen – Rock La Roca @ Loreley
02.08. Bad Doberan – Zappanale
04.08. Trebur – Trebur Open Air
10.08. Oberhausen – Olgas Rock
01.09. Rheine – Trosse Kult

Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

Pingbacks/Trackbacks

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a