Kritik | Mutant Soul von „Republic of Loose“

Küstler:
Republic of Loose
Redaktions-Wertung:
Titel:
Mutant Soul
Release:
17. Dezember 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Die erste Single des neuen Albums von Republic of Loose ”Comeback Girl” ist auf iTunes sogar als Remix von Snow Patrol als Bonus zu haben. Aber schauen wir erstmal was uns „Mutant Soul“ so zu bieten hat, nachdem die Band für die ersten drei Alben bereits mit Platin ausgezeichnet wurde. “From Rio to Sydney, Oslo to Casablanca, ‘Mutant Soul’ is now available to download worldwide”, kann man auf der Website der Band lesen. Und eine deutsche Website beschreibt die Platte als “All Killer…No Filler!” Wollen wir mal reinhorchen!

Funkig, ausgeglichen und ausgefallen läutet die Scheibe mit „The Steady Song“ ein. Als Sammlung der bisherigen drei Alben bringt die Platte die besten Songs der irischen Funk-Rock-Band aus Dublin auf den Markt. „I like Music“ ist wie als würde man mit Freunden an einem Sommerabend beim Grillen zusammen sitzen: fröhlich. Und wie ist die Single „Comeback Girl“? Fängt schon mal sehr gut an: Lachen, eine Mischung aus Funk und R´n´B mit grellen Stimmparts und einer seichten Hintergrundmelodie. Ist schon wieder Frühling? „Ride with us“ ist wieder ruhiger und es wird schon deutlich mehr gerappt. Eine rhythmische Pause gibt´s nicht, auch wenn das Lied so heißt, aber man kann zu „Break“ echt gut tanzen. Bestes R´n´B-Stück mit leicht orientalischer Note.

Auf Tour waren die sieben Iren schon mit Größen wie U2, von denen sie als „ausgeklügelte soul bootboys“ bezeichnet werden, mit Snow Patrol und Sinhead O´Connor, der sie sogar als „die beste Band, die Irland jemals hatte“ darstellt. Ohrwurmfaktoren haben die Stücke der Iren auch: so der chillige Song „The Ritual“, „Awful Cold“ (äußerst beatlastig) oder „13 Shots“ (mit Klavierbegleitung). Es ist wie als ob sich zu Mitte der Scheibe ein Song der aus den 80er-Jahren stammen könnte an den anderen reiht. Vorsicht, dass die Tanzbewegungen nicht zu sehr nach Saturday Night Fever aussehen. Aber das Album macht einfach Spaß!

Das Cover ist bunt und zeigt einen lila Gorilla der eine schöne Frau in den Armen hält! Eine Superheldin? Lange rote Haare, super Figur und ein bezauberndes Lächeln. Der sabbernde Riesenaffe kann ihr nicht widerstehen, Schweißtropfen laufen über seine Stirn, er muss sie haben. Und so solltet auch ihr dem nicht Widerstehen was sich lohnt und in das neue Album von Republic of Loose hören! Denn trotz des Erfolgs auch in Übersee, wurden die Alben nie über die Grenzen des Vereinigten Königreichs hinaus veröffentlicht. Doch dem wurde ein Ende gesetzt. „Mutant Soul“ können jetzt auch die haben, die außerhalb der Insel leben. Also nutzt die Chance.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a