Kritik | Yes I Am von "Jaqee"

Küstler:
Jaqee
Redaktions-Wertung:
Titel:
Yes I Am
Release:
20. September 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:

51utY82OhiL._SY450_Der Sommer neigt sich so langsam dem Ende entgegen, da kommt es gerade recht, dass Jaqee mit ihrem neuesten Album „Yes I Am“ in den Startlöchern steht und uns die letzten sonnigen Tage versüßt. 12 Songs + Bonus Track bietet uns die aktuelle LP, auf der wir auch einen Gastbeitrag von Reggae-Ikone Anthony B zu hören bekommen. Genug der Worte, wollen wir doch mal hören, was Jaqee mit „Yes I Am“ über sich preisgibt.

Der Opener „Hero“ übernimmt die Rolle des Intros, tut dies auf ruhige und entspannte Art und Weise, steigert sich jedoch immer weiter zu einer mitreißenden Hymne, bei der man Jaqees Bestreben vom Heldentum voll und ganz abkauft. Titelsong „Yes I Am“ läutet den wahren Charakter des Albums ein. Ein sommerlich wummernder Reggae-Beat bildet die Grundlage für einen tanzbaren Gute-Laune-Smash, bei dem die unverkennbare Stimme der Halbschwedin toll zur Geltung kommt. Die folgende Lieder „Does He Love Me“ und „Dance“ führen dieses Feeling gekonnt fort, während „Drop Of Water“ etwas Abwechslung hinein bringt und die emotionale Kerbe einschlägt. Sowohl vom gedrosselten Tempo her, als auch mit dem gefühlvollen Melodiengewand weiß der Song zu berühren und zählt damit zu den herausstechenden Titeln der Platte. Zu diesen gehört zweifelsohne auch „Take A Stand“, die Kollabo mit Anthony B. Erwartungsgemäß handelt es sich hierbei wieder um eine flottere Nummer, die die Sonne aus dem Speaker scheinen lässt. Das Highlight daran sind die ständigen Wechsel der beiden während des Gesangs, welche den Song sehr kurzweilig und unterhaltsam gestalten. „Docta Martens“ huldigt der gleichnamigen Bootsmarke und damit verbunden natürlich auch der afrozentrischen Kultur mit sehr energiegeladenem Stil, der vor allem durch seine zahlreichen Bläser entsteht. Insgesamt eine wirklich tolle und packende Nummer. Auch die Schlussphase von „Yes I Am“ weiß mit „A Mighty Good Time“, bei dem aufgrund des Titels wohl jegliche Beschreibung überflüssig ist, und den ernsteren und nachdenklichen, jedoch nicht zu ruhigen letzten Songs „This Is Your Walk“ und „Wolf“, zu überzeugen.

Jaqee liefert mit „Yes I Am“ ein buntes und facettenreiches viertes Album, das interessant anzuhören ist und dabei sowohl Reggae-Fans begeistern kann, als auch das Potential hat, von Leuten gehört zu werden, die vorher noch nicht mit ihr oder diesem Genre in Berührung gekommen sind.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Hi,
    eine klasse Kritik für eine geniale Musik! Bei Funkhaus Europa hatte ich „Dance“ gehört und nun wollte ich mir das Album als LP besorgen. Leider konnt ich nirgendwo, weder bei den Klassikern (Amazon und ebay) noch bei den direkten Adressen (Website von Jaqee oder Rootdown records) das Album als LP finden. Da hier die Rede von einer LP war, würd ich mich natürlich freuen, wenn Du mir verraten würdest, wo es die gab (oder hoffentlich noch gibt) ?

    Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*