Where We Are von „Westlife“

Küstler:
Westlife
Redaktions-Wertung:
Titel:
Where We Are
Release:
5. Februar 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Web:
keine Angaben

Insgesamt vierzehn Nummer-Eins-Hits können die vier Jungs der irischen Boygroup Westlife in ihrer bisherigen Karriere vorweisen. Mit über 40 Millionen verkauften Tonträger gehören Westlife zu den erfolgreichsten Exportschlagern Irlands. Mittlerweile sind die Bandmitglieder Shane Filan, Kian Egen, Nicky Byrne und Mark Feehily zu gereiften jungen Männern herangewachsen, was sich auch in ihrer Musik widerspiegelt.

Nach einem Jahr kreativer Schaffenspause veröffentlichen Westlife nun ihr mittlerweile zehntes Album „Where we are“. Ein Titel, der sicherlich nicht zufällig gewählt wurde. Der neue Longplayer der Iren bietet vom Up-Tempo bis hin zu schönen Balladen alles was das Herz begehrt. Jeder der insgesamt dreizehn Songs hat großes Hitpotenzial und wäre als Singleauskopplung geeignet. Für die Plattenaufnahme wurde ein neues Team von Songschreibern und Produzenten engagiert, was sich positiv auf die Titel auswirkt. Die Balladen wurden den Stimmen der Bandmitglieder angepasst und harmonisieren hervorragend mit den Musiksequenzen.

„Where we are“ ist das bislang beste Werk der Boyband. Der Mix aus traditioneller Folkmusik und zeitgenössischem Pop geht dem Zuhörer direkt ins Ohr. Um die emotionale Wirkung für den Hörer zu verstärken, wurden einzelne Gesangspassagen und Schlagzeugelemente in den Titeln gezielt eingesetzt. Ihrem typischen Westlife-Sound sind die Jungs weiterhin treu geblieben.

Als beste Chartplatzierung erreichte der Tonträger Platz 2 in England. Ebenso wie die erste Single-Auskopplung „What about now“, welche das einzige Cover auf der Scheibe ist. Die Titel „Sound of a broken heart“ und „Shadows“ sind besonders gefühlvoll ausgearbeitet. Der absolute Favorit ist der Song „How to break a heart“, den auch den letzten Westlife Kritiker überzeugen dürfte.

Nun stellt sich die Frage, ob sich Westlife überhaupt noch als Boyband betiteln muss. Diese Bezeichnung erscheint in Anbetracht des sehr erwachsen klingenden Albums eher unangebracht. Trotz der herausragenden musikalischen Leistung hört sich der Tonträger nach kurzer Zeit etwas „schmalzig“ an. Für Fans ist die neue Platte jedoch eine absolute Kaufempfehlung.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a