Not Myself Tonight von „Christina Aguilera“

Küstler:
Christina Aguilera
Redaktions-Wertung:
Titel:
Not Myself Tonight
Release:
21. Mai 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Web:
keine Angaben

Vier Jahre ist es her, dass Christina Aguilera ihr letztes offizielles Album veröffentlicht hat. 2008 erschien zwar das Best-of-Album „Keeps Gettin` Better – A Decade of Hits“, dessen gleichnamige Single es in den USA in die Top 10 schaffte, danach wurde es aber ruhig um die vierfache Grammy-Gewinnerin. Sie zog sich zurück, um für ihren 2008 geborenen Sohn da zu sein und ihren ersten Film „Burlesque“ zu drehen.

2010 kehrt Christina Aguilera mit dem Album „Bionic“ und der ersten Single-Auskopplung „Not Myself Tonight“ zurück. Und die hat es in sich! Im Video zeigt sich Christina verrucht, sexy und knapp bekleidet wie nie. Eine Mischung aus Madonna, Marilyn Monroe und Lady Gaga. Überhaupt gleicht das ganze Video einer einzigen Orgie in Lack und Leder gepaart mit Fetisch-Elementen und lässt alle bisherigen Auftritte der Sängerin blass aussehen. Zur Erinnerung: 2002 gelang es Christina bereits mit „Dirty“ die Nation zu spalten und ein neues Image zu erschaffen. Sie wurde zu „Xtina“ und ließ ihre größte Konkurrentin Britney Spears nahezu als Mauerblümchen dastehen.

In „Not Myself Tonight“ erzählt Christina nun von ihrer Verwandlung. Davon, dass sie sich erneut neu erfunden hat, wie es schon der „Queen of Pop“ Madonna unzählige Male gelungen ist. „The old me’s gone. I feel brand new“ lautet eine Zeile des Songs. Stimmlich hat sich Christina dabei kein bisschen verändert. Sie klingt kraftvoll und der Song geht direkt ins Ohr und in die Beine. Ein absoluter Chart-Garant und ein gelungener Appetitmacher auf das heiß ersehnte Album, das am 8. Juni erscheint. Kaum zu glauben, dass die Christina Aguilera von heute ihre Karriere einst mit Songs wie „Genie in a bottle“ begonnen hat. Sieht man sich das Video an, dann scheinen Welten dazwischen zu liegen.

Die Maxi „Not Myself Tonight“ umfasst 5 Tracks, darunter eine Album Version und eine Instrumental Version.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a