Kritik | Willst du bei mir bleiben von „Klee“

Küstler:
Klee
Redaktions-Wertung:
Titel:
Willst du bei mir bleiben
Release:
05. August 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

Dass Klee ihr Herz auf der Zunge tragen, haben die Kölner in der Vergangenheit bereits mehrfach bewiesen. Mit Songs wie „Zwei Herzen“ oder „Gold“ haben sie sich in die Köpfe ihrer Fans gesungen und sich als deutsche Popband etabliert. Die beiden letzten Alben „Zwischen Himmel und Erde“ (2006) und „Berge versetzen“ (2008) waren dabei besonders erfolgreich und haben den Weg für „Aus lauter Liebe“ geebnet, das am 26. August erscheint.

Vorab haben Klee am 05. August die erste Single-Auskopplung „Willst du bei mir bleiben“ veröffentlicht. Eine romantische Ballade, die mit Leichtigkeit und Poesie überrascht und gleichzeitig über eine lebenslange Bindung philosophiert. Produziert von Jochen Naaf und Olaf Opal gibt der Song Suzie Kerstgen genau die richtige Basis für ihre samtige Stimme und säuselt Zeilen wie ‚Willst du bei mir bleiben, von jetzt an bis zum Schluss! Willst du mein Zuhause sein, in diesem großen Zirkus!‘ Diese Frage dürfte wohl kaum jemand verneinen. Schon gar kein Liebhaber von anspruchsvoller, beschwingter, deutscher Musik. Deshalb passt auch der zweite Titel „Natalie“ wunderbar auf die Maxi. Und zum Herbst!

„Willst du bei mir bleiben“ stimmt mit einer gewissen Grundmelancholie auf „Aus lauter Liebe“ ein. Ein Album, das von Gefühlen und natürlich der Liebe selbst inspiriert wurde. Klee bleiben Seelentröster und schicken ihre Zuhörer erneut auf eine Reise. Ist es bei so viel Herzblut da noch verwunderlich, dass es nach Paris geht?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a