Kritik | Who Is Jo King? von „Fools Garden“

Küstler:
Fools Garden
Redaktions-Wertung:
Titel:
Who Is Jo King?
Release:
12. Oktober 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

„I’m sitting here in a boring room / It’s just another rainy Sunday afternoon …“ Mit diesen Worten hat einer der wohl bekanntesten Ohrwürmer der 90er Jahre begonnen: „Lemon Tree“ von Fools Garden. Bis heute ist der Song der größte Erfolg der Band, war in zahlreichen Ländern auf Platz 1 und wurde in mehr als 40 Sprachen übersetzt.

Das Quartett (inzwischen teilweise mit neuer Besetzung) hat aber noch mehr vorzuweisen: über sechs Millionen verkaufte Platten, einen Live-Gig in Russland vor über 100.000 Menschen und einen Auftritt im chinesischen Fernsehen vor 30 Millionen Menschen, zum Beispiel. Da vergisst man fast, dass Fools Garden eine deutsche Band ist!

Auch, wenn man seit „Lemon Tree“ und dem dazugehörigen Album „Dish of the Day“ nur noch verhältnismäßig wenig von den Herren gehört hat – sie waren durchaus nicht untätig. Nur anknüpfen an den massiven Erfolg der Jahre 1995 und 1996, das konnten sie irgendwie nicht mehr. Der „Lemon Tree“ als Fluch und Segen? „Definitiv ein Segen. Der Song kam zu mir, als ich auf meine Freundin wartete und mir war sofort klar, dass der Song etwas ganz Besonderes ist. Ein Tag Produktion – der Rest ist Geschichte, die bis heute andauert“, so Sänger Peter Freudenthaler. Fools Garden spielen ihn deshalb auch heute noch gern.

Vielleicht, weil sie sich selbst keinen Druck machen. Sie müssen sich nicht profilieren. Sie waren in den letzten Jahren viel unterwegs, haben live gespielt und sich auch Zeit für die Arbeit an neuen Songs genommen. „Innocence“ heißt die erste Frucht aus dem bandeigenen Musikgarten. Und die klingt erfrischend anders: Elektronisch, poppig und in der Orchesterfassung (mit der Unterstützung des Filmorchesters Babelsberg) sogar dramatisch. Und unverkennbar nach Fools Garden. Das Album dazu – „Who Is Jo King?“ – erscheint heute, am 12. Oktober.

Wer sich über den Titel wundert: Er hängt mit dem China-Besuch der Band vor drei Jahren zusammen. Da waren sie in Chongqing zu einem mehrtägigen Musikevent eingeladen. Jemand aus dem Team hatte den Namen der Stadt allerdings nicht verstanden und wollte laut wissen, wenn denn dieser „Jo King“ sei. Praktisch also ein kleiner Insider, der schnell auch ein andere Bedeutung bekam: Denn durch ein Erdbeben ist aus dem Event damals ein Benefizkonzert geworden. Der kleine Lacher war ein Lichtblick.

Und auch das gesamte Album ist eine kleine Erleuchtung. Fools Garden präsentieren reinsten Pop, aber auch rockige und elektronische Elemente. Teils auch längere instrumentale Strecken, die melancholisch-verträumt angehaucht sind. Zu Lieblingsstücken kristallisieren sich sehr schnell „How Do You Feel“, „Innocence“ (ein echter Ohrwurm), „Shut“ oder „Maybe“ heraus. Doch auch in der Gesamtheit ist „Who Is Jo King?“ sehr ansprechend. Nicht nur für Fans der Band.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a