Kritik | To Be Loved von „Michael Bublé“

Küstler:
Michael Bublé
Redaktions-Wertung:
Titel:
To Be Loved
Release:
12. April 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

Wenn man den Namen Michael Bublé hört, denkt man seit geraumer Zeit ja eigentlich nur noch an tolle Weihnachtsmusik. Denn abseits des „Festes der Liebe“ gab es von dem Briten ja schon länger nichts Neues zu hören.

Das ändert sich heute. Denn mit „To Be Loved“, dem sechsten Studioalbum, meldet sich der charismatische Schwiegermutterliebling endlich zurück. Und zwar mit Herzklopfen.

Bereits am 29. März ist die erste Single-Auskopplung „It’s A Beautiful Day“ erschienen. Eine poppige Gute-Laune-Nummer, die Michael selbst mitkomponiert hat. Sie passt hervorragend auf die bunt gemischte Tracklist, auf der etliche Neuinterpretationen berühmter Klassiker vertreten sind. Zum Beispiel „To Love Somebody“ von den Bee Gees oder „Something Stupid“ von Frank und Nancy Sinatra, mit dem ja auch schon Robbie Williams und Nicole Kidman erfolgreich waren. Michael Bublé setzt für das Duett ebenfalls auf eine Schauspielerin. Diesmal aber Reese Witherspoon!

Neben ihr sind auf „To Be Loved“ weitere Gäste vertreten: Bryan Adams (mit ihm hat Michael den Song „After All“ komponiert), Naturally 7 und The Puppini Sisters. Und wie es der Name schon verrät, ist Liebe DAS Thema des Albums. Titel wie „Have I Told You Lately That I Love You“, „Who’s Lovin‘ You“ oder „Nevertheless (I’m In Love With You)“ sprechen eine ziemlich eindeutige Sprache. Untermalt wird die von jazzigen, smoothen Arrangements und tollen Vocals. Und zwar nicht nur der von Michael. Gerade die Duette funktionieren auf der LP hervorragend.

Produziert wurde „To Be Loved“ überigens in Los Angeles und Vancouver. Und zwar von Bob Rock (Metallica, Bon Jovi, Bryan Adams). Michael hat dabei nicht nur als Sänger mitgewirkt, sondern diesmal auch verstärkt als Songwriter und Komponist. Entstanden ist ein wirklich schönes, sehr entspanntes Album, das die Frühlingsgefühle beflügeln dürfte!

Zur Einstimmung gibt es hier den Clip zu „To Love Somebody“!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a