Kritik | Songs From A Bell Tower von „Cock Robin“

Küstler:
Cock Robin
Redaktions-Wertung:
Titel:
Songs From A Bell Tower
Release:
29. April 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Ein Hauch von Déjà-vu geht durch den CD-Player – kennt man Cock Robin nicht schon irgendwoher? Die Antwort ist schlicht und ergreifend: Ja! Bereits in den 80er Jahren waren Peter Kingsbery, Anna LaCazio, Clive Wright und Lou Molino erfolgreich und haben mit Songs wie „Just Around The Corner“, „When Your Heart Is Weak“ und „The Promis You Made“ für Gänsehaut gesorgt. Nach der Trennung im Jahr 1990 fanden Kingsbery und LaCazio 16 Jahre später wieder zusammen und veröffentlichten das Album „I Don’t Want to Save The World“. An Deutschland ging dieses allerdings ebenso ungehört vorbei wie das Live-Album „Live“, weshalb das Comeback hierzulande nicht wirklich wahrgenommen wurde.

Das soll sich nun endgültig ändern, denn bereits Ende 2010 haben sich Cock Robin mit „Songs From A Bell Tower“ ganz offiziell zurückgemeldet. Bei uns erscheint das Album am 29. April und eines ist klar: Den aktuellen 80er-Boom wollen sich Cock Robin ganz sicher nicht entgehen lassen. In elf Songs legen sie sich deshalb richtig ins Zeug, wobei es schwer ist, den Erfolg von Mitte der 80er Jahre wieder aufleben zu lassen. Erfrischenderweise verzichtet das Duo aber auf abgemischte und elektronisch verzerrte Tracks und konzentriert sich stattdessen auf stimmliche Power und textliche Tiefe. Herausgekommen ist eine recht ruhige und entspannte Platte, auf der die Stimme von Kingsbery vorherrschend ist. Er hat übrigens alle Titel auf der Platte geschrieben und zeigt sich gewohnt melancholisch. Unterstützt wird er von Anna LaCazio, die in zwei Tracks die Leadstimme ist.

Zu den Songs, die am schnellsten ins Ohr gehen, zählen „Now And Then“, „Grand“, „Checkered Past“, „Janice“, „Caught In Your Stream“ und der Titelsong „Songs From A Bell Tower“. Überhaupt entwickelt das Album erst zum Ende hin seine wahre Stärke und verleitet zum erneuten Hören. Dabei wird deutlich, dass ruhige Nummern überwiegen, „Songs From A Bell Tower“ deshalb aber keinesfalls langweilig ist. Kingsberry und LaCazio haben eine CD geschaffen, die für ein Comeback nach so vielen Jahren durchaus beachtlich ist. Es ist kein Hit-Album, aber eine Sammlung hörenswerter, durchaus unterhaltsamer Titel.

Umso erfreulicher ist es, dass Cock Robin im Mai etlichen deutschen Städten im Rahmen ihrer „Bell Tower“-Tour 2011 einen Besuch abstatten. Vom 20.05. bis zum 29.05. sind sie von Berlin bis Hamburg unterwegs.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a