Kritik | Something In The Water von „Brooke Fraser“

Küstler:
Brooke Fraser
Redaktions-Wertung:
Titel:
Something In The Water
Release:
20. Mai 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

“There’s something in the water, something in the water”. Mit diesem recht simpel klingenden Refrain hat es Brooke Fraser geschafft, mal eben in ihrer Heimat die Charts zu stürmen. Und man traut sich kaum zu sagen, welcher Flecken Erde das ist, denn so langsam wird es unheimlich! Die dunkelhaarige Schönheit stammt nämlich aus Neuseeland! Dem Inselstaat, dem in diesem Jahr, musikalisch gesehen, so viel Aufmerksamkeit zugedacht wurde, wie wohl noch nie zuvor.

Wie auch ihre erfolgreichen Landsmänner und Landsmänninnen hat Brooke frühzeitig eine musikalische Ausbildung genossen. Mit 12 schrieb sie bereits eigene Songs, mit 16 brachte sie sich selbst das Gitarrespielen bei. Erste Schritte in die große, weite Welt der Musik unternahm sie bereits 2003, mit zarten 20. Ihr Song „Better“ schaffte es damals in den heimischen Charts bis auf Position 3 und auch die folgenden Singles konnten sich allesamt in den Top 20 positionieren. Kein Wunder, dass auch die dazugehörigen Alben „What To Do With Daylight“ (2003), „Albertine“ (2006) und „Flags“ (2010) an diese Erfolge anknüpfen konnten.

Aus dem dritten Album der Neuseeländerin stammt der bereits angesprochene Song „Something In The Water“, der es in ihrer Heimat im Sommer 2010 direkt an die Spitze der Charts geschafft hat. Hierzulande ist er erst vor wenigen Tagen erschienen, läuft aber bereits seit geraumer Zeit im Radio. Und das Gefährliche: Wer den Titel ein Mal gehört hat, bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf! Die Mischung aus Pop, Country und Folk, mit der die charmante Brooke daherkommt, ist unwiderstehlich.

Auf ihrer aktuellen Maxi findet sich aber noch ein weiterer Song: „Orphans, Kingdoms“. Dieser ist nicht weniger einprägsam, aber etwas sanfter als „Something In The Water“. Er beweist aber einmal mehr, dass Brooke Fraser eine wirklich schöne Stimme hat und in Neuseeland zu Recht gefeiert wird. Ihr drittes Album „Flags“ erscheint bei uns in Deutschland am 1. Juli! Ein Datum, das man sich unbedingt vormerken sollte!

Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Ein wunderschönes Lied, eine sehr hübsche Frau – wirklich klasse!
    Wer schickt sie bitte mal zur Logopädie???
    Oder hat sie sich diesen Sigmatismus/Schetismus etwa werbewirksam antrainiert???

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a