Kritik | Running Still von „Charlie Winston“

Küstler:
Charlie Winston
Redaktions-Wertung:
Titel:
Running Still
Release:
24. Februar 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

„Like A Hobo“ ist ein Song, den viele noch im Ohr haben dürften. Die wenigstens erinnern sich allerdings daran, dass dieses Stück von Charlie Winston stammt. Das Lied war die Verdichtung all seines Schaffens, der Erfahrungen als Theater-Komponist, Student des Jazz-Pianos und der Zeit als Ruheloser zwischen Paris, London und Indien. Damit hat er offensichtlich vielen aus der Seele gesprochen und in der Folge einen absoluten Überraschungshit gelandet.

Logisch, dass die Erwartungen an ihn und sein nächstes Album (drei hat er in der Vergangenheit bereits veröffentlicht, plus EPs) gestiegen sind. Für „Running Still“ hat er sich deshalb viel Zeit gelassen und ist auch unkonventionelle Wege gegangen. Zu den Zitatgebern seines neuesten Longplayers zählen neben Beethoven („Mondschein-Sonate“) auch Nick Cave, Jaques Brel und Steve Reich – plus das gesamte Sounduniversum, das sein Mentor Peter Gabriel repräsentiert.

Spätestens seit „Hobo“ gilt Charlie Winston als Garant für besondere Musik. Auch auf „Running Still“ verdeutlicht er dies. Sein viertes Album ist eine anspruchsvolles Werk geworden, dessen zwölf Tracks zwischen vollkommener Entspannung („Unlike Me“ oder „She Went Quietly“ ), poppiger Leichtigkeit („Hello Again“, „The Great Conversation“) und etwas elektronischeren Elemente („Speak To Me“) schwanken. Je öfter man das Album hört, umso mehr erschließt sich einem die Musik des britischen Singer-Songwriters.

„Als Künstler habe ich eine Verpflichtung, die ich erfüllen muss: im richtigen Moment gute Arbeit abzuliefern, die die Menschen begeistert. Wenn es mir nicht gelingt, ein paar Songs zu schreiben, die begeistern, dann verschwende ich nur die Zeit der Menschen – und das wäre für mich und für jeden anderen einfach nur peinlich“, so Charlie Winston über sein Album.

Sollte sich jemand die gleiche Frage stellen, wie Charlie bei Track 3 – „Where Can I Buy Happiness?“ – der Kauf von „Running Still“ könnte ein erster Schritt in die richtige Richtung sein!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a