Kritik | Rock’n’Roll Therapy von „Dick Brave & The Backbeats“

Küstler:
Dick Brave & The Backbeats
Redaktions-Wertung:
Titel:
Rock'n'Roll Therapy
Release:
14. Oktober 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Schmalztolle, Blue Jeans und Rock’n’Roll im Blut. Das kann doch nur Dick Brave sein! Und tatsächlich – der geheimnisvolle Kanadier mit dem Hang zum Rockabilly ist zurück. Nach einem Flugzeugabsturz galt er als verschollen, bis ihn MTV-Journalist Klaas Heuer-Umlauf zufällig in einer einsamen Blockhütte entdeckt hat. Sieben Jahre soll er dort angeblich gelebt haben. Allein, vergramt, abgeschieden. Seiner Kreativität scheint die Stille fernab der Zivilisation aber keinen Abbruch getan zu haben, denn nun will Dick Brave seine – größtenteils weibliche – Fangemeinde mit seinem zweiten Album „Rock’n’Roll Therapy“ zum Kreischen bringen.

Damit kämpft er sich zurück ins Leben, denn eine „Rock’n’Roll-Amnesie“ hatte von ihm Besitz ergriffen. Er hatte völlig vergessen, wie cool er in den letzten Jahren war und welche Erfolge er gemeinsam mit den Backbeats hatte. Freunde, Therapeuten und Fans haben schließlich dafür gesorgt, dass der unvergleichliche Dick Brave jetzt wieder da ist, wo er hingehört. Im Leben, am Mikrofon und auf der Bühne. Er kommentiert diesen Umstand lediglich mit „Yes, I’m Back“, denn er ist kein Mann großer Worte. Vielmehr großer Mengen Pomade.

Warum auch? Die Musik spricht für sich. Auf „Rock’n’Roll Therapy“ covern Dick Brave & The Backbeats Hits wie „Just Can’t Get Enough“ (Depeche Mode), „Just The Way You Are“ (Bruno Mars), „Always On My Mind“ (Elvis Presley) oder „American Idiot“ (Green Day). Therapie für die Ohren, Therapie für den geschundenen Dick Brave. Man spürt mit jedem Song, wie der Rock’n’Roll in ihn zurückkehrt und wie er zu sich selbst findet. Eine Platte allein reicht da aber natürlich nicht. Dick Brave &  The Backbeats waren im Frühsommer zum Aufwärmen bereits auf Club-Tour-Therapie, damit sie im November  zur großen, ausverkauften „Rock’nRoll Therapy“-Gastspielreise durch Deutschland fit sind. Noch gibt es ein paar Tickets, aber wenn Dick Brave ruft, nein, groovt, kommen sie eben alle …

Rock’n’Roll Therapy-Tour 2011

Di. 01.11. Mannheim, Capitol (Sold Out)
Mi. 02.11. Stuttgart, LKA
Do. 03.11. Saarbrücken, Garage
Sa. 05.11. Bern, Bierhübli
So. 06.11. München, Kesselhaus (Sold Out)
Mo. 07.11. Erlangen, E-Werk (Sold Out)
Mi. 09.11. Köln, E-Werk (Sold Out)
Fr. 11.11. Hamburg, Docks (Sold Out)
Sa. 12.11. Berlin, Huxley’s (Sold Out)
Mo. 14.11. Leipzig, Werk 2
Di. 15.11. Hannover, Capitol (Sold Out)
Mi. 16.11. Dortmund, FZW (Sold Out)

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Ist es Absicht, dass auf dem neuen Album die letzten beiden Songs vertauscht sind? Was meint ihr?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a