Kritik | Reconnected Live von „Yazoo“

Küstler:
Yazoo
Redaktions-Wertung:
Titel:
Reconnected Live
Release:
24. September 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Der Engländer Vince Clark hat in der Musikgeschichte der 1980er und 1990er eine erhebliche Rolle gespielt. Viele Projekte und Songs stammen aus seiner Feder. Ohne Vince Clark würde es beispielsweise Depeche Mode nicht geben.

Wenig später gründete Vince Clark mit seiner Schulfreundin Alison Moyet das Musikprojekt Yazoo. Obwohl beide Künstler bereits 1983 das Projekt Yazoo ad Acta legten und Vince Clark weitere Erfolge mit Erasure feiern durfte, fand man sich 2008 wieder zusammen und startete eine Konzerttournee. Die Mitschnitte der Tour wurden nun auf dem Lonplayer „Reconnected Live“ veröffentlicht. Neue Songs haben Alison Moyet und Vince Clark zwar nicht eingespielt, aber endlich kann man wieder seiner Leidenschaft zum reinen Synthie-Pop frönen.

Auf der ersten CD sind unter anderen Liveaufnahmen von Nobody’s diary, Good times, Tuesday und Too Pieces zu hören. Die zweite CD glänzt mit Titeln wie Bring your love down, Only You und Situation. Noch einmal abgemixt wurden die Liveaufnahmen von Vince Clark im Studio, der nur leichte Veränderungen vorkommen genommen hat. Der Sound ist einfach nur perfekt. Die Stimme von Alison Moyet zeugt von einem gewaltigen Klangvolumen. Es ist schon erstaunlich dass die beiden Künstler zu einer Tour zusammen gefunden haben und sogleich einen Longplayer daraus gemacht haben.

Da nach zwei Alben bereits mit Yazoo Schluss war, stellt das Album „Reconnected Live “ eine wunderbare Zusammenstellung von Hits im Liveformat dar. Sicherlich empfehlenswert für die Kinder der 1980er Ära. Ein absoluter Ohrenschmaus „Bring your love down“.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a