Kritik | Projekt Seerosenteich – eine Konzertreise 2012 von „Philipp Poisel“

Küstler:
Philipp Poisel
Redaktions-Wertung:
Titel:
Projekt Seerosenteich - eine Konzertreise 2012
Release:
17. August 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

„Wo fängt dein Himmel an?“ Mit dieser Frage fing 2008 alles an. Eine Karriere, von der wohl nicht mal Philipp Poisel selbst gedacht hätte, dass sie derart stark ins Rollen kommt.

Knapp vier Jahre später kann der Ludwigsburger auf Beachtliches zurückblicken: Zwei erfolgreiche Studioalben („Wo fängt dein Himmel an?“ (2008) und „Bis nach Toulouse“ (2010)), Auftritte auf großen Bühnen, Kollaborationen mit Künstlern wie Max Herre, ausverkaufte Hallen, wo auch immer er spielt und ins Mikrofon flüstert.

Und dennoch – trotz des großen Erfolges und über einer viertel Million verkaufter Einheiten der ersten Alben – weigert sich Philipp Poisel, sich den üblichen Klischees der Popmusik unterzuordnen. Vielleicht hat er deshalb die Stille und Intimität gesucht, die mit „Projekt Seerosenteich“ ins Leben gerufen wurde. Seine Idee war es, auf kleinen Bühnen den eigenen Kosmos für die Zuhörer zu öffnen. Nah, vertraut, ohne großes Drumherum. Live und Live. Und wer bei seinen Konzerten von „Projekt Seerosenteich“ war (die übrigens alle – samt Zusatzterminen – komplett ausverkauft waren), der war verzaubert. Der hatte nur noch Philipp im Kopf und im Ohr, Ganzkörpergänsehaut und den Wunsch, den Abend wiederholen zu können.

In gewisser Weise wird dieser nun erfüllt, denn morgen erscheint „Projekt Seerosenteich – eine Konzertreise 2012“. Ein Live-Album, das die Songs der Tour und die wunderschönen Augenblicke festgehalten hat. Und das so echt und unverfälscht klingt, als wären da wirklich wieder nur Philipp und der Zuhörer selbst. Schön, für alle, die ihre Erinnerungen wieder aufleben lassen wollen. Und schön für alle, die in diesem Jahr nicht dabei sein konnten. Für die gibt es übrigens noch eine gute Neuigkeit: 2013 wird „Projekt Seerosenteich“ fortgesetzt, die Termine stehen unten. Auch so ist Philipps Terminkalender ordentlich gefüllt. Wer ihn live erleben will, sollte schnell sein!

Philipp Poisel Daten September:

09.09. Berlin, TapeTV Dach-Festival Dachfestival
09.09. Berlin, NEW MUSIC AWARD, Admiralspalast

„Projekt Seerosenteich“ live 2012:

07.12. Nürnberg, Meistersingerhalle
08.12. München, Circus Krone
10.12. Aachen, Eurogress
11.12. Luxemburg, Philharmonie
12.12. Frankfurt, Alte Oper (ausverkauft)

„Projekt Seerosenteich“ live 2013:

07.01. Salzburg, Arena – Theaterversion
08.01. Wien, Museumsquartier
10.01. Leipzig, Haus Auensee
11.01. Dresden, Messe
12.01. Gera, KuK
14.01. Stuttgart, Beethovensaal
15.01. Friedrichshafen, Graf-Zeppelin-Haus
16.01. Baden-Baden, Festspielhaus
13.03. Bielefeld, Stadthalle
14.03. Hannover, AWD Hall
15.03. Oberhausen, Arena – Theaterversion
17.03. Bremen, Pier 2
18.03. Hamburg, CCH
19.03. Berlin, Tempodrom

Zum Schluss noch ein Free MP3:

Philipp Poisel „Froh dabei zu sein (Projekt Seerosenteich Version)“ 

Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

Pingbacks/Trackbacks

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a