Kritik | Progress Live [DVD] von „Take That“

Küstler:
Thomas Lemmer
Redaktions-Wertung:
Titel:
RELIEVE
Release:
29. Oktober 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Die letzte Tournee von Take That hat sämtliche Rekorde gebrochen und war die größte Tour in der britischen Geschichte. Geahnt hat man das ja schon fast, nachdem das überraschende Reunion-Album „Progress“ zu einem wahren „Jahrhundertbeststeller“ geworden ist und die Tour bereits seit der Ankündigung als Highlight im Jahr 2011 angeteasert wurde. Doch dass es letztlich tatsächlich Konzerte in 29 ausverkauften Stadien und vor knapp 1,8 Millionen Fans geworden sind, damit hätten wohl nicht mal Gary, Mark, Howard, Jason und Robbie gerechnet. Umso besser, dass ihr Auftritt in Manchester für die Ewigkeit festgehalten wurde und seit dem 18. November als 2-Disc-Set auf DVD und Blu-ray erhältlich ist.

Hier können sich alle, die bei der Tour nicht dabei sein konnten oder Take That schlicht noch mal von der heimischen Couch aus erleben wollen, zurücklehnen und eine gigantische Bühnenshow genießen. Spinnenmänner, Raupen, Mönche, Bienen auf Rollschuhen, ein gigantischer Roboter namens OM und allerhand Effekte machen „Progress Live“ nicht nur akustisch, sondern auch optisch zu einem echten Erlebnis. Die Tracklist weist aktuelle Nummern wie „The Flood“ und „Kidz“ auf, beinhaltet aber auch unvergessene Songs wie „Back For Good“, „Never Forget“ oder ein „When They Were Young Medley“ bestehend aus „A Million Love Songs“, „Babe“ und „Everything Changes“. Robbie Williams performt fünf seiner größten Solo-Hits (u.a. „Rock DJ“ und „Angels“) allein auf der Bühne, bevor er seine Bandkollegen bei den restlichen zwölf Nummern tatkräftig unterstützt.

Kurzum: Bei „Progress Live“ ist für jeden etwas dabei, zumal Take That wirklich alles geben und während der 2,5-stündigen Live-Show ordentlich ins Schwitzen kommen. Wenn man kritisch sein möchte, dann muss man sich wohl eingestehen, dass auch ein bisschen weniger Action und Drumherum dem Konzert nicht geschadet hätten. So längt doch Etliches von der Musik ab, was aber verschmerzbar ist. Während sich Disc 1 ausschließlich mit dem Konzert in Manchester befasst, gewährt Disc 2 mit „Making Progress Live“ spannende Einblicke in das Geschehen hinter der Bühne sowie in den Touralltag und ist damit besonders für alle Fans interessant. Das exklusive Tour-Material rundet das 2-Disc-Set perfekt ab, auch wenn es mit knapp 30 Minuten deutlich zu kurz ausfällt.

Trotz der zwei kleinen Kritikpunkte ist davon auszugehen, dass sich auch die DVD/Blu-ray zu „Progess Live“ bestens verkaufen wird. Besonders im nahenden Weihnachtsgeschäft. Die letzten drei DVD-Veröffentlichungen gingen schließlich allesamt auf Platz #1 der britischen DVD-Charts, jede verkaufte sich noch schneller als der Vorgänger. Und ganz ehrlich: Wer angesichts der knapp 60.000 Fans und der atemberaubenden Kulisse in Manchester keine Gänsehaut bekommt, dem fehlt wohl ein Gen! Da hat auch niemand zwischendrin auf die Toilette zu gehen, wie Robbie Williams ganz richtig erkannt hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a