Kritik | Paula von „Robin Thicke“

Küstler:
Robin Thicke
Redaktions-Wertung:
Titel:
Paula
Release:
04. Juli 2014
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

Robin Thicke kennt man – zumindest aus seinem Video „Blurred Lines“ – eher als ziemlich coolen und abgeklärten Checker. Halbnackte Ladys? Kein Problem für den Mann des Jahres 2013. Bei all dem Hype, der im vergangenen Jahr um ihn ausgebrochen ist, den vielen Auftritten und Senkrechtsstarts in den Charts hat er eine Person allerdings ziemlich links liegen lassen: Seine Frau, die Schauspielerin Paula Patton.

Um sie zurückzugewinnen, schlägt der Kalifornier jetzt ungewohnt leise Töne an und widmet ihr sein sechstes Album „Paula“. Das ist ein Konzeptalbum und enthält ausschließlich Titel, die er selbst geschrieben, produziert und eingesungen hat. Einen ersten Vorgeschmack auf die Scheibe, die am 4. Juli veröffentlicht wird, liefert die Singleauskopplung „Get Her Back“. Im Gegensatz zum Erfolgshit „Blurred Lines“ und dem dazugehörigen sexy Video, schlägt Robin mit „Get Her Back“ andere Töne an: „I should have kissed you longer. I should have hold you stronger“ heißt es darin.

22 Jahre waren er und Paula ein Paar, neun davon verheiratet. Im Februar dieses Jahres trennten sie sich. Seitdem lässt Robin Thicke nichts unversucht, um seine große Liebe zurückzuerobern. Bislang erfolglos. Im emotionalen Video zu „Get Her Back“ legt er deshalb jetzt sogar einen Seelenstriptease hin und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ob das ausreicht? Es wird sich zeigen.

Doch auch, wenn Paula ihm keine zweite Chance gibt: „Paula“ zeigt eine andere, neue Seite von Robin Thicke. Ruhige, melancholische Sounds, die fast schon in den Herbst passen. Ob er damit an seine Erfolge von 2013 anknüpfen kann, ist ihm sicherlich egal. Sein sechstes Album ist eine wunderbare Liebeserklärung und man wünscht ihm, dass sie Gehör findet.

Hier seht ihr übrigens das tolle Video zu „Get Her Back“!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*