Kritik | New Season von „Luke Leighfield“

Küstler:
Luke Leighfield
Redaktions-Wertung:
Titel:
New Season
Release:
16. März 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

Noch ein Singer/Songwriter? Dies mag vielleicht die erste Intension sein, wenn einem das Album von Luke Leighfield in die Hände fällt. Der 24-Jährige, der eine klassische Musikausbildung genossen hat, zeigt allerdings schnell, dass er kein Klischee erfüllen, sondern dieses vielmehr auf den Kopf stellen möchte. Sein insgesamt viertes Album nennt sich „New Season“ und das nicht ohne Grund! Was der junge Musiker hier abliefert, nennt sich schlicht Piano-Power-Pop.

Dementsprechend bombastisch sind die Soundlandschaften, in die Luke Leighfield entführt. Streicher und Bläser treffen auf kreischende Rockgitarren, leise Momente auf laute. Deshalb wird der DIY-Artist auch als der engliche Ben Folks gefeiert und sogar mit Coldplay veglichen. Ob er das wohl gedacht hätte, als er vor zwei Jahren sein Studium (Englische Literatur) geschmissen hat?

Bereut hat er es sicher nicht, denn statt in Hörsälen rumzuhängen, spielt er jetzt in Kneipen und Clubs in England, Spanien, Russland und zuletzt sogar in China. Insgesamt waren es schon über 650 Shows in vierzehn Ländern, die der 24-jährige Engländer absolviert hat. Bei renommierten Festivals wie Latitude, Greenbelt oder 2000 Trees. In verschiedenen TV-Formaten waren seine Songs ebenfalls zu hören.

Sein neuestes Werk „New Season“ wurde in nur zehn Tagen aufgenommen. Im März und April 2011. Luke hat alle Songs selbst geschrieben, arrangiert und produziert. Das ist es auch, was ihn auszeichnet: Er geht fast alles im Alleingang an! Er betreibt sein eigenes Label (Got Got Need Records), managt sich selbst und kümmert sich ganz allein um die Planung seiner Tourneen. Darüber hinaus liegt ihm aber auch die Umwelt am Herzen. Er achtet darauf, dass seine Merchandise Artikel ökologisch sind und aus fairer Produktion stammen. Ein Pfund/Euro seiner Albumverkäufe spendet er schon seit Beginn seines Schaffens an die Christian Aid Organisation.

Wer mehr über Luke Leighfield und „New Season“ erfahren möchte, dem sei „Season“ empfohlen. Eine 60-minütige Doku, welche die Filmemacher Duncan Howsley und Tom Price gedreht haben. „Season“ bietet nicht nur Einblicke in die Arbeit am neuen Album, sondern enthält auch interessante Interviews und Räumlichkeiten.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a