Kritik | Morning Parade von „Morning Parade“

Küstler:
Morning Parade
Redaktions-Wertung:
Titel:
Morning Parade
Release:
02. März 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

In England gelten Morning Parade schon eine ganze Weile als „The Next Big Thing“. Dennoch haben es die fünf Musiker langsam angehen lassen. Knapp 20 Live- Auftritte haben sie gebraucht, um einen Plattenvertrag angeboten zu bekommen, und drei tolle Singles („Youth“, „A&E“ und „Under The Stars“), bis sie nun endlich vor wenigen Tagen ihr erstes Album „Morning Parade“ veröffentlichen konnten.

Hier wird schon bei den ersten Takten klar: Das Warten hat sich gelohnt: Und: Die Engländer haben Geschmack!  Steve Sparrow (Gesang/Gitarre), Chad Thomas (Gitarre), Phil Titus (Bass), Ben Giddings (Keyboards) und Schlagzeuger Andy Hayes liefern mit ihrem Erstling ein Stück Indie-Rock ab, das sich nicht verstecken muss. Auch, wenn die bereits erwähnten Songs „A&E“ und „Youth“ leider nicht darauf vertreten sind.

Insgesamt elf Titel erwarten den gespannten Zuhörer. Und die balancieren zwischen Rock und Dance, Brit-Pop und eben Indie. Dabei klingen sie keinesfalls so, als würden sie vom Debüt-Album einer Band stammen. Sie klingen nach einer Band, die definitiv gehört werden muss und nicht länger ein Schattendasein fristen soll. Um diesen Effekt zu erzielen, haben die Jungs von Morning Parade einige Songs mit Jason Cox (u.a. Blur, Gorillaz) im Studio von Damon Albarn (Blur) aufgenommen, um dann weitere Stücke mit Produzent David Kosten (Bat For Lashes, Everything Everything) hinzuzufügen. Das war ganz offensichtlich goldrichtig, denn über einen Großteil der Tracklist könnte man in Lobesgesänge ausbrechen.

Die Songs klingen mal ruhig, dann wieder krachig laut. Über ein paar kleinere „Durststrecken“ trösten grandiose Nummern wie „Headlights“, „Us & Ourselves“ oder „Half Litre Bottle“ hinweg und sorgen dafür, dass „Morning Parade“ im Ganzen ein beeindruckender Erstling geworden ist. Die Band aus England hat Wiedererkennungswert und klingt äußerst vielversprechend. Man darf sich ganz sicher auf weitere Veröffentlichungen freuen!

P.S. Touren tun die Jungs übrigens auch ganz fleißig. Derzeit zwar leider größtenteils in ihrer Heimat, hoffentlich aber bald auch in Deutschland! Über Termine informieren wir euch natürlich schnellstmöglich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a