Kritik | Make It Happen von „Timothy James“

Küstler:
Timothy James
Redaktions-Wertung:
Titel:
Make It Happen
Release:
4. Februar 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Timothy James sieht aus, als wäre er direkt einem Modekatalog entsprungen: legere weiße Hose, lockeres Hemd, Sonnenbrille, perfektes Lächeln. Und ganz so falsch ist das auch nicht. Der gebürtige Kanadier kam 1997 nach Italien, um als Model durchzustarten, und war schon bald in Magazinen wie GQ, Fit for Fun oder Men‘s Health und auf den Laufstegen großer Designer zu sehen. Da seine deutsche Agentur ihren Sitz in Hamburg hatte, pendelte er ständig zwischen der Hafenmetropole und Mailand und lernte so schnell beide Sprachen. Insgeheim hegt er, neben dem Modeln, aber seit Kindertagen eine zweite Leidenschaft: die Musik!

Schon in jungen Jahren lernte er Saxophon und Schlagzeug, nahm an Festivals, Musicals und Gesangswettbewerben teil. Mit 12 trat er mit seinem Schulchor sogar bei den Olympischen Winterspielen in Calgary auf. Ideale Voraussetzungen, um auch als erfolgreiches Model eine Musikkarriere zu starten. Aufhänger war schließlich die italienische TV-Show „Saramosi Famosi“, bei der Timothy den dritten Platz belegte. Es folgten weitere Sendungen im Fernsehen und durch die regelmäßigen Auftritte machte sich der Sunnyboy schnell einen Namen. 2007 sollte sein Traum von einem eigenen Album schließlich wahr werden. Er begann gemeinsam mit dem Produzenten „Brix“ mit der Arbeit an „Make It Happen“ und nahm Songs auf, die Größen wie Sharon Vaughn oder Niklas Jarl für ihn geschrieben haben. In Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien erscheint die CD Anfang Februar.

Darauf finden sich unglaubliche 19 Titel, was für ein Debütalbum wirklich umfangreich ist. Musikalisch erwartet den Zuhörer eine Mischung aus Take That, Westlife und Michael Bublé. Von sonnigen Gute-Laune-Tracks wie „Build You A House“ über Swing mit „Bigger Than That“ bis hin zu groß arrangierten Schmacht-Balladen wie „Together“ oder „Did I Touch You“. „The Best“ dürfte fast jedem bekannt sein, denn es ist eine Neuauflage des Silbermond-Klassikers „Das Beste“, die der Kanadier als Bonus auch direkt noch mal in Italienisch eingesungen hat. „La Piu Bella Cosa“ ist als Track 17 zu hören.

Keine Frage: Timothy James ist einer für die ganz großen Gefühle. Einer, dem die Frauenherzen regelrecht zufliegen und der mit seiner Leidenschaft Eis zum Schmelzen bringt. Eine größtenteils weibliche Zielgruppe ist ihm damit sicher und dürfte „Make It Happen“ begeistert aufnehmen. Vielleicht hätte sich Mr. Charming aber auf etwas weniger Titel konzentrieren sollen, denn was dem Album fehlt, sind die Abwechslung und der Tiefgang. Die Musik wirkt ein wenig zu glatt und Timothy etwas zu perfekt. Das ist wohl das Los eines Models.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a