Kritik | Love Like Gold von „Valentine“

Küstler:
Valentine
Redaktions-Wertung:
Titel:
Love Like Gold
Release:
29. Oktober 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Mit “Love Like Gold” veröffentlicht die Berlinerin Valentine 2010 ihr drittes Album. Nach dem großen Erfolg ihres ersten Albums “Ocean Full Of Tears“ von 2005 folgte 2008 mit dem zweiten Album “Blue Merry-Go-Round“ zugleich der unerwartete Absturz. Denn nachdem das von den Kritikern gut bewertete Album nicht einmal in die Album-Charts kam, verlor Valentine ihren Plattenvertrag bei EMI Music. Nach zwei Jahren harter Arbeit ist Valentine nun bei Columbia Records untergekommen. Das neue Album “Love Like Gold“ soll wieder an alte Erfolge anknüpfen.

Der Grundstein dafür soll gleich der erste Song des neuen Albums werden, der gleichzeitig auch die erste Singleauskopplung ist. Dieser Song mit dem Titel “Black Sheep“ erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, dass kurz davor steht, auf die schiefe Bahn zu geraten. Der Song selbst zeichnet sich neben der fantastischen Stimme von Valentine von einer für ihre Verhältnisse großen Vielzahl von Clubsounds aus. Die Mischung von bombastischen Streichern mit Grooves und Beats gehen sofort ins Blut und machen daraus einen sehr eingängigen Ohrwurm. Eine solche Mischung hat man auf den eher melancholischen ersten beiden Alben von Valentine bisher vergebens gesucht.

Der zweite Titel “White Bird“ beginnt dann zunächst in gewohntem Stil, bevor nach etwa einer Minute auch hier plötzlich die Beats und Streicher einsetzen. Nach dem eher ruhigen Titel “Creatures Of The Night“ werden dann “Universe“ und “Superhero“ wieder deutlich stärker von den Drumbeats dominiert. Dem Titel “My Town“ folgt mit “No“ ein sehr außergewöhnliches Stück, in dem der Anfang und Zwischenteil stark an einen Leierkasten oder eine Art Zirkusmusik angelehnt sind. Dieser Sound vermittelt “No“ eine erfrischende Fröhlichkeit, die sich nach einem kurzen nachdenklichen Intro auch bei “Nobody Knows“ fortsetzt, bevor zum Abschluss der erste Song “Black Sheep“ noch in einem klassischen Dancefloor-Remix zu hören ist.

Valentine schlägt mit diesem frischen Sound und den tollen Beats einen neuen Weg ein, ohne jedoch ihren alten Stil komplett aufzugeben. Die Weiterentwicklung von Valentine ist in jedem Titel spürbar. Die Mischung aus nachdenklichen und fröhlichen Songs macht “Love Like Gold“ zu einem echten Geheimtip.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a