Kritik | Kraniche von "Bosse"

Küstler:
BOSSE
Redaktions-Wertung:
Titel:
Kraniche
Release:
08. März 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:

In den letzten zwei Jahren hat sich Bosse ziemlich rar gemacht. Es hat ihn raus in die weite Welt getrieben, weg von Deutschland und dem „Wartesaal zum Glücklichsein“. 2013 meldet er sich nun aber zurück. Mit einem neuen Studioalbum – seinem mittlerweile fünften – und natürlich auch neuen Songs.

Den Titel „Kraniche“ hat er dabei nicht ohne Grund gewählt. Er erzählt von einer anderen Sicht auf die Welt, von neuen Perspektiven und Entdeckungen. Von kleinen und großen Nichtigkeiten, Kopf und Herz, neuen Horizonten. Man merkt schnell, dass Bosse eine spannende Entwicklung durchlebt hat, an der er uns nun teilhaben lässt.

Und, dass er an Orten war – Istanbul zum Beispiel – die ihn inspiriert und sogar einen eigenen Platz auf der Tracklist gefunden haben. Auch Umbrien, wo das Album teilweise produziert wurde, hatte seine ganz eigene Magie. Mitten im Nichts, in einem alten Landhaus, haben sich Bosse und Philipp Steinke zusammengesetzt und alles rund gemacht.

Doch wie klingt „Kraniche“ nun? Typisch nach Bosse, aber auch luftiger, vielfältiger und mit

mehr Spieltrieb. Nicht nur Klavier ist vermehrt zu hören. Auch Trompeten, Streicher oder sogar Kürbisgeigen sind vertreten, wenn Bosse seine Geschichten erzählt. Von Liebesliedern bis hin zu Festgesängen. Was man allerdings etwas vermisst, sind die großen Perlen, die man sofort ins Herz schließt. Spontane Ohrwürmer.

Waren es auf dem letzten Lonplayer Songs wie „Wartesaal“ oder „Weit weg“, die einfach nicht mehr aus dem Kopf wollten, so dauert es bei „Kraniche“ etwas länger, bis sich eine Verbindung zu den einzelnen Titeln aufbaut. Nummern wie „Vive La Danse“, „Sophie“ oder auch der Opener/Titelsong „Kraniche“ bahnen sich dennoch ihren Weg und werden mit jedem Hören besser. „Kraniche“ ist ein Album, das zum Entdecken einlädt.

BOSSE – „Kraniche“-Tour

10.04.13 Mannheim – Capitol
11.04.13 Freiburg – Jazzhaus
12.04.13 Stuttgart – LKA Longhorn
14.04.13 Saarbrücken – Garage
14.04.13 Köln – Live

Music Hall
16.04.13 Dortmund – FZW
18.04.13 Erfurt – HsD
19.04.13 Leipzig – Werk II
20.04.13 München – Muffathalle
22.04.13 Nürnberg – Hirsch
23.04.13 Frankfurt/Main – Batschkapp (ausverkauft)
25.04.13 Hannover – Capitol
26.04.13 Hamburg – Große Freiheit (ausverkauft)
27.04.13 Hamburg – Große Freiheit (ausverkauft)
29.04.13 Bremen – Schlachthof
30.04.13 Bremen – Schlachthof (ausverkauft)
02.05.13 Dresden – Alter Schlachthof
03.05.13 Cottbus – Gladhouse
04.05.13 Berlin – Columbiahalle
17.08.13 Braunschweig – Volksbank BraWo Bühne
21.12.13 Hamburg – Sporthalle Hamburg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a