Kritik | Immer & Überall von „Ya-Ha!“

Küstler:
Ya-Ha!
Redaktions-Wertung:
Titel:
Immer & Überall
Release:
03. Februar 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

YA-HA! Das ist Jubelschrei und zugleich Name der Münchner Band um Sängerin und Regisseurin Janna Wonders und Blumentopf-MC Flo Schuster. Zusammen mit Gitarrist Dirksen und Bassist Flo Laber vereinen Janna und Flo knarzende Synthie-Sounds, markante Gitarren und treibende Drumcomputer-Beats mit lakonisch eindringlichen Vocals. Sie singen Deutsch und das sogar poetisch. Leichtfüßig tanzbare Musik trifft auf New Wave und modernen Pop. Immer & Überall. So lautete zumindest der Titel des Albums, das vor wenigen Tagen erschienen ist. Es ist die zweite Veröffentlichung nach der EP „Überdosis Du“, die im Sommer 2010 veröffentlicht wurde.

Da ist man natürlich neugierig und möchte etwas genauer hinter die Kulissen schauen. Wer sind Janna und Flo eigentlich genau? Janna, aufgewachsen in einem Hippie-Dorf in Kalifornien, ist der kreative Mastermind der Band. Sie zeigt sich rotzig und energiegeladen, entwirft die wildesten Songskizzen und Melodien. Da erscheint Flo, den man von Blumentopf kennt, auf den ersten Blick fast schon ruhig. Er schlägt mit dem Ya-Ha!-Projekt eine völlig neue Richtung ein und hat das Mikro nur ab und zu bei einem Rap-Part in der Hand. Dafür experimentiert er umso ausgiebiger mit Drumcomputer und Synthesizer, was den Sound von Ya-Ha! wirklich abwechslungsreich gestaltet. Zu viert sitzt die Band in einem wirklich unterhaltsamen und kurzweiligen Boot. Einem Kahn, der so schnell garantiert nicht sinken wird.

Ya-Ha! besingen „Robotermädchen“, „Totales Chaos“ und „Made in China“ und sind dabei so wunderbar spritzig, dass die Muskeln fast schon von allein zu zucken beginnen. Die zehn Titel ihres Debüts sind ein lauter Schrei. Aber einer, der durchaus Tiefgang hat und ein Echo erzeigt. Man darf gespannt sein, wie sich diese Band noch entwickelt!

Bis dahin kann man Ya-Ha! zu folgenden Dates live erleben:

01.03.2012 /// Berlin, Maschinenhaus
10.03.2012 /// Pfarrkirchen, Club Bogaloo
21.03.2012 /// Frankfurt a.M., Nachtleben
22.03.2012 /// Köln, Underground 2
23.03.2012 /// Bremen, Zollkantine
24.03.2012 /// Hannover, Mephisto
29.03.2012 /// München, Ampere (präsentiert von Ego FM & Prinz)
05.05.2012 /// Mannheim, Suite (Indiependance)
12.05.2012 /// Dingolfing, Eishalle Dingolfing (RedBox Festival)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a