Kritik | Hotel Cabana von „Naughty Boy“

Küstler:
Naughty Boy
Redaktions-Wertung:
Titel:
Hotel Cabana
Release:
23. August 2013
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Irgendwie hat Naughty Boy es kurz vor knapp noch geschafft, einen Mörder-Sommerohrwurm abzuliefern. „La La La“ feat. Sam Smith ist nicht nur im UK prompt zum Nummer-1-Chart-Hit geworden. Allerdings wurde es „auf der Insel“ bereits nach nur sieben Wochen mit Platin ausgezeichnet (625.000 verkaufte Einheiten) und auch das dazugehörige Video erfreut sich großer Beliebtheit.

Vom Underdog zum Chartstürmer – ist das die Geschichte von Naughty Boy, der bürgerlich Shahid Khan heißt? Begonnen hat seine Begeisterung für die Musik auf jeden Fall sehr bescheiden. Im Gartenschuppen seiner Eltern. Von ersten eigenen Kompositionen schaffte es der 28-Jährige innerhalb weniger Jahre zu einem der erfolgreichsten, jungen Produzenten und Songwriter Englands. Gut, ein bisschen Glück in Form eines Geldsegens hatte er zwischendrin auch noch. Er gewann bei einer Game-Show im britischen Fernsehen 44.000 Pfund und konnte sein kleines Studio ausbauen. Technisch gut ausgestattet war er beispielsweise an Emeli Sandé’s Multi-Platin-Album „Our Version Of Events“ maßgeblich beteiligt. Auch Gabrielle oder Rihanna  halten viel von dem jungen Multitalent. Zurzeit arbeitet er gemeinsam mit William Orbit (u. a. Madonna, Pink, Robbie Williams) an dem neuen Britney-Spears-Album.

Vom Background zum Chartstürmer müsste man seinen Weg also korrekterweise bezeichnen. Und der mündet jetzt in ein erstes eigenes Album namens „Hotel Cabana“. Und das ist nicht einfach nur eine Platte. „Dahinter steckt ein Gesamtkonzept, eigentlich ist sie mehr wie ein Film als ein Album aufgebaut. So betrachte ich mich selbst auch nicht nur als Produzent, sondern auch als Regisseur“, sagt der Halb-Pakistani.

Wie es ein familiärer Hintergrund erahnen lässt, wurde er sowohl kulturell als auch musikalisch von pakistanischen Filmen und pakistanischer Musik und insbesondere den Arbeiten von Yash Chopra, einem der einflussreichsten Bollywood-Filmemachern, geprägt. In seiner ersten Single ist dieser Einfluss unüberhörbar. Und hat den Song zugleich zum Hit gemacht. Wer jetzt vielleicht denkt, dass gesamte Album wäre in diesem Stil, irrt. „Hotel Cabana“ ist so bunt wie seine Gäste und enthält satte 18 Tracks!

„Ich möchte zeigen, dass wir hier in England einen lebendigen, innovativen Sound schaffen, der genauso gut oder gar besser ist als der der großen amerikanischen Produzenten“, so Naughty Boy. Scheint ihm gelungen zu sein.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

Pingbacks/Trackbacks

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a