Kritik | Home Work Soul von “Max Mutzke”

Küstler:
Max Mutzke
Redaktions-Wertung:
Titel:
Home Work Soul
Release:
24. September 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Bei der neuen CD schafft es Max Mutzke wieder einmal mit seiner tollen Stimme zu überzeugen. Die Songs sind abwechslungsreich, fetzig und gehen schnell in’s Ohr. Und vor allem kommt der Soul in Max Mutzkes Stimme richtig gut rüber. Wer bei der ersten Single-Auskoppling „Let it happen“ schon die Füße nicht still halten konnte, der wird von den insgesamt 14 Songs absolut begeistert sein. Viele haben Hit-Potential.

Besonders hervorzuheben ist der Song „I can’t get you“, der nicht einfach in eine Schublade gesteckt werden kann und im ersten Moment überraschend neu klingt. Der Song ist einer von dreien, die der Sänger selbst geschrieben hat und die Leidenschaft mit der er bei der Arbeit war, kann man förmlich hören.

Mutzke mixt Soul, Funk und ein bisschen Pop und schafft eine deutschlandweit einzigartige Mixtur von modernen Klängen und eingängigen Rhythmen. Mit seinem vierten Album hat er es geschafft sich in der deutschen Popmusik eindeutig zu platzieren und seinen eigenen Stil zu festigen.

Sicher werden viele das neue Album als sein Bestes bezeichnen. Sogar eher ruhige Balladen haben einen schnellen und rhythmischen Sound, langsame Schnulzen gibt es dieses Mal nicht. Trotz des neuen Stils und Klangs sind die Songs größtenteils aber sehr eingängig.

Der Sänger hat mit Home Work Soul ein richtiges Party-Album geschaffen, das bei keiner Feier, auf der richtig getanzt werden soll und richtig Stimmung gemacht werden soll, fehlen darf. Ruhigere Songs, die Mutzke früher bekannt gemacht haben, sind dieses Mal Mangelware. Wer also eher auf langsameren Songs von Max Mutzke steht, muss auf die früheren Albem zurückgreifen.

Mit „Home Work Soul“ hat sich Max Mutzke wirklich übertroffen und hart an seinem Stil gearbeitet. Das kann man hören und fühlen. Mit der neuen CD kann man – gerade jetzt wo der kalte Herbst Einzug nimmt – den Sommer, wenigstens musikalisch, noch ein bisschen verlängern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a