Kritik | Flaschenmusik 2006 – 2012 von „GlasBlasSingQuintett“

Küstler:
GlasBlasSingQuintett
Redaktions-Wertung:
Titel:
Flaschenmusik 2006 - 2012
Release:
01. Juni 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

Man kann nicht anders. Wenn „Flaschenmusik 2006 – 2012“ im Player liegt und der erste Titel „GlasBlasSingDing“ (Seed olé) ertönt, grinst das Gesicht plötzlich von ganz allein und man wippt mit, während die Musikanten des GlasBlasSingQuintetts in Flaschen pusten, darauf trommeln oder damit eine Gitarre stimmen. Und dieses fette Grinsen zieht sich durch das gesamte Album. Immer wieder begleitet von einem erstaunten Zucken der Augenbrauen.

Begonnen hat alles mit einem Bierkasten, nun steht das Doppel-Album „Flaschenmusik 2006 – 2012“ voll mit „geflaschten“ Coversongs in den Läden. Ab heute wird man sein Leergut wohl mit anderen Augen sehen!

Denn was die fünf Musiker des GlasBlasSingQuintetts  auf der Doppel-Scheibe „Liedgut auf Leergut“ und „Keine Macht den Dosen“ abliefern, ist wirklich erstaunlich. Aus ihrem freiwilligen Instrumentenschwund haben sie eine Tugend gemacht. Sie haben sich von Bass, Gitarre und Co. verabschiedet und diese gegen Blas-, Percussion- oder auch Klingflaschen eingetauscht. Im „Flaschenblasjargon“ wagen sie sich an Stücke wie „Personal Jesus“ (Depeche Mode), das „Theme vom Mission: Impossible“, „Don“ Worry Be Happy“ (Bobby McFerrin) oder „Ploppcorn“. Es sind Lieder, die man so garantiert noch nirgendwo gehört und gesehen hat – ein einzigartiger Klangkörper!

Anfangs mag man irritiert sein, wenn das Quintett – bewaffnet mit Flaschen und Händen – die Bühne betritt. Doch schon nach wenigen Minuten haben sie Zuschauer und Zuhörer auf ihrer Seite. Nicht nur mit beeindruckenden Coverversionen, sondern auch mit augenzwinkernden Eigenkompositionen. Den Recycling-Gedanken tief verinnerlicht bereist das Ensemble die Lande, um den Menschen Mut und Freude einzuhauchen und sie auf den GlasBlasSing Quintett Leitfaden einzuschwören: „Durch dieses Land muss ein Schluck gehen!“

Alle Stücke der Alben „Liedgut auf Leergut“ und „Keine Macht den Dosen!“, die als Doppel-CD parallel zur DVD erscheinen, performen die sensiblen Superlungen mit Lust und Lässigkeit live. Vom Kleinkunstclub bis zur Firmengala, vom Gastspiel bei „Wetten, dass?“ bis zur eigenen TV-Show, die am 03.06. auf ZDF Kultur und am 16.07. auf 3Sat startet. Zwei Aspekte unterscheiden das „GlasBlasSingDing“, welches das Quintett zu einer Melodie von Seeed selbstbewusst feiert, von vergleichbaren Projekten. Erstens: Die fünf Herren sorgen als begnadete Acapella-Sänger dafür, dass es tatsächlich ein „SingDing“ ist. Zweitens: Sie covern nicht „bloß“ bekannte Klassiker von Elvis Presley bis Johann Sebastian Bach, sondern schreiben komplett eigene Stücke. An die Flaschen, fertig, los!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a