Kritik | fall oder tanz von „DrahtSeilAkt“

Küstler:
DrahtSeilAkt
Redaktions-Wertung:
Titel:
fall oder tanz
Release:
30. September 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

Die Schreibweise der Band und des Albumtitels „fall oder tanz“ alleine sind schon interessant. Mal zusammengeschrieben, mal ganz klein. Die Stimme von Sängerin Nora Grisu passt genau zum Genre: typisch deutsch, typisch langsam und leise und typisch sanft. Und so reiht sich ein wortgefülltes, harmonisches Lied ans andere.

2009 sind sich Nora Grisu und Gitarrist Uwe Bossert zum ersten Mal begegnet. Uwe war zuvor elf Jahre bei der Band Raemonn und von Noras Spiel mit den Worten gleich fasziniert. Sie sind sehr unterschiedlich und wahrscheinlich ist genau das der Drahtseilakt. Zwei Menschen, die sich so ungleich sind und doch zusammen harmonieren und zusammen kreativ sein können. Uwe ist ständig kreativ und produzierte schon gemeinsam mit Nelly Furtado oder dem Grafen von Unheilig, während Nora eigentlich lieber ihr eigener Herr ist. Doch sie versuchten es. Sie experimentierten ein wenig. Er mit Stimmungen und Harmonien, sie mit den Worten und ihrer Stimme. Es entstand ein erstes Lied und schließlich ein ganzes Album.

Musikalisch ähneln sich die Lieder auf „fall oder tanz“ alle sehr. Aber die Texte sind das worauf man dann achtet. Sie machen aufmerksam, sie faszinieren, sie wollen verzaubern. Mit Titeln wie „Abrakadabra“, „Zauberberg“ oder „Spielkartenhaus“. Man lehnt sich zurück und lässt die Platte wirken. Nora singt und summt, Uwe spielt und spielt. „Ich streife meine Haut ab, häng sie an die Leine, und meine Gedankenstreifen dazu“. Abtriften, davon schweben wollen sie mit ihrer Musik. Dabei sind sie überaus metaphorisch und auch bei den Melodien weiß man manchmal nicht was einen erwartet, denn Pop ist eben anders. Teils sind die Töne ein wenig zu hoch gegriffen, aber alles in allem lohnt sich ein Reinhören durchaus. Und wer die beiden mal live erleben möchte, kann das noch dieses Jahr.

Live:

19.10.2011 Reutlingen – Franz K
31.10.2011 München – Munich Rocks
23.12.2011 Bamberg – Live Club
29.12.2011 München – Ampere

Das Video zur Single „Abrakadabra“ seht ihr hier:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a