Kritik | Die wirklich wahren Dinge von „Flo Mega“

Küstler:
Flo Mega
Redaktions-Wertung:
Titel:
Die wirklich wahren Dinge
Release:
29. Juli 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Photo: Robert Winter - 2010

Wenn es eine deutsche Antwort auf Joe Cocker gibt, dann könnte diese durchaus Flo Mega heißen. Der Soulman, der die Frauen liebt, ist irgendwie eine Mischung aus Jan Delay, friesisch herb und Wortgewalt und bereits seit seinem fünften Lebensjahr der Musik verfallen. Er hat Blockflöte und Klavier gelernt, NAW und Ice-T gehört und diverse musikalische Gehversuche gemacht, bevor er einen Volltreffer landen konnte. Ob als Flomega, Alias Flo Mega oder eben Flo Mega – Florian träumt sich schon immer groß und will hinaus in die Welt. Geholfen haben ihm dabei The Ruffcats, die seiner Stimme und seinen Texten den richtigen Rahmen verliehen haben.

Aber Flo Mega hat davon noch lange nicht genug. Er kollaboriert mit allem um ihn herum, kostet das Leben aus und hält jeden noch so ergreifenden Moment in Worten fest. Daraus entstehen dann Songs wie „6.000.000 € Arsch“ oder „Agentin mit Herz“ und die sind auf seinem endlich, endlich erscheinendem Debütalbum „Die wirklich wahren Dinge“ zu finden. Bislang konnte Flo seine Anhänger mit EPs und Downloads hinhalten, jetzt wollen sie ihn endlich ganz. Und sie bekommen ihn. Ab dem 29.07.2011 steht die Scheibe beim gut sortierten Plattendealer.

„Die wirklich wahren Dinge“ entpuppt sich dabei als erfrischend andere, freie und von der Leber weg gesungene Sammlung kleiner Alltagsanekdoten. Flo erzählt von Nikotin, durchzechten Nächten, schönen Frauen, der Armutsgrenze gleich neben dem Gelobten Land und von dort, wo der Pfeffer wächst. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, singt aber so charmant von Arschbackentechniken und Co., dass man irgendwie fasziniert ist und nicht weghören kann. Vielleicht auch, weil das Drumherum stimmt und deutscher Soul selten so schön und ehrlich war. Flo Mega scheint alles richtig zu machen. Sein Debüt dürfte nun endlich dafür sorgen, dass noch mehr Fans authentischer Musik auf den Geschmack kommen.

Wer das Erscheinen von „Die wirklich wahren Dingen“ nicht erwarten kann, kann sich mit „DDR“, der ersten Auskopplung, trösten. Die kommt zwar auch erst am 15.07. raus, damit aber immerhin zwei Wochen früher und im edlen Paket mit einer Live-Version, einem unveröffentlichten Song und einem RMX von jari (ZWGSTL). Und es gibt noch eine gute Nachricht: Flo Mega ist derzeit bereits auf Tour und bis September mit The Ruffcats unterwegs. Der Flo Mega-Hunger kann bei einem Live-Gig also problemlos gestillt werden. Der Appetit kommt schließlich beim Essen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a