Kritik | Das wär dein Lied gewesen von „Ina Müller“

Küstler:
Ina Müller
Redaktions-Wertung:
Titel:
Das wär dein Lied gewesen
Release:
18. Februar 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Du reichst nicht mal für 2,5 Zeilen. Eine mögliche Antwort auf einen schlechten Anmachspruch oder die musikalische Abrechnung mit einer ehemaligen Liebe? Bei Ina Müller ist Letzteres der Fall, denn die direkte Norddeutsche weint Ihrem Verflossenen keine Träne nach. Na gut, zumindest nicht in den meisten Songs auf ihrem dritten Album „Das wär dein Song gewesen“. Sie zeigt sich ehrlich, vielseitig und nimmt kein Blatt vor den Mund. Reime über Google, Heiratsanträge, Thomas Hermanns und Handtaschen bringt sie in einen eingängigen Kontext, der eigentlich gar nicht zu ihren sanften Rehaugen passt, ihre teuflische Seite (und die hat wohl jede Frau) aber hervorragend zum Vorschein bringt.

In 13 Songs tobt sich die Blondine mit der rauchigen Stimme so richtig aus, räumt Klischees aus dem Weg, beseitigt die letzten Spuren ihres Verflossenen und zeigt sich dennoch weich und verletzlich. Sie ist eben nur „Fast drüber weg“ und steht auch dazu. Neue Verehrer weist sie aber dennoch in die Schranken, denn von spontanen Heiratsanträgen, Liebeserklärungen bei Kai Pflaume oder via Facebook hält sie rein gar nichts. Dann doch lieber einen knackigen, jungen Mann „Mit Mitte 20“, der nett anzusehen ist. Selbst Madonna wusste das schon zu schätzen.

Titel wie „Die Nummer“, „Brittpopp“ oder „Podkarsten“ rechnen mit Themen ab, die viele Frauen beschäftigen. Ina Müller ist dabei herrlich provokativ, doppeldeutig und humorvoll. Ein Spagat, den sie schon auf ihren früheren Alben geschafft hat. Besonders bei „Weiblich, ledig, 40“ und „Liebe macht taub“. Beide wurden vielfach ausgezeichnet und die „Liebe macht taub“-Tour war ein voller Erfolg. Das Abschlusskonzert fand in der Hamburger o2-World statt – vor 12.000 Zuschauern – und hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt! Dabei sagt Ina selbst, dass jedes ihrer bisherigen Alben eine Lebensphase von ihr gezeigt hat. Bei der ersten Platte war sie noch in einer Beziehung, heute ist sie Single und hat einiges zu erzählen. Und so wie sie das rüberbringt, hört man ihr auch gerne zu! Mal balladig, mal poppig, mal mit einem Hauch Rock. Die Mischung stimmt einfach.

„Das wär dein Lied“ gewesen ist ab 18. Februar im Handel zu haben. Ende 2011/Anfang 2012 geht Ina Müller dann wieder auf Tournee und reist durch etliche deutsche Städte. Ob mit oder ohne Begleitung wird sich zeigen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a