Kritik | Coverstories von „Global Kryner“

Küstler:
Global Kryner
Redaktions-Wertung:
Titel:
Coverstories
Release:
06. Januar 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Wer bislang dachte, Polka sei von gestern oder nur noch auf veralteten Familienfesten vertreten, den dürften Global Kryner eines Besseren belehren. Die sechsköpfige Band versteht es nämlich außerordentlich gut, bekannten Hits einen Polka-Touch zu verleihen und hat sich auf ihrem sechsten Album „Coverstories“ bei etlichen deutschen Acts bedient. Entstanden sind 13 Titel, die regelrecht zum Schunkeln zwingen und kurzweilige Unterhaltung garantieren.

Das lässt schon der Opener „Alles nur geklaut“ erahnen, der mehr oder weniger symbolisch für das gesamte Album steht. Denn geklaut haben Sabine, Christof, Martin, Anton, Markus und Edi wirklich. Allerdings mit Erlaubnis. Und zwar von Den Prinzen, Rammstein, Culcha Candela oder Herbert Grönemeyer. Ganz im Sinne des seligen rfinders Slavko, für den Oberkrainer Musik von Anfang an der wesentlich modernere Zugang zu volkstümlichen Elementen gewesen ist. Global Kryner werden geliebt für ihre Art des Umganges mit bekannten Liedern. Es werden musikalisch gesehen zwar  keine Brücken gebaut, sie werden aber neu gezimmert.

Christof Spörk (Gesang und Klarinette) vergleicht die Art und Weise wie aus Originalen-Songs Leih-Originale werden, mit der Arbeit eines Steinmetzes. Oder besser, mit der von sechs Steinmetzen: „In der Mitte steht das Original als Fels und sechs Leute fangen an daran zu hämmern… So ist auch das gesamte Album entstanden“.

Seit drei Jahren spielen Global Kryner schon in unveränderter Formation. Und auch diesmal, bei „Coverstories“, laden sie wieder zu einer Entdeckungsreise ein. Sie schwingen sich parodistisch von einem Lied zum anderen, singen „Monsta“, „Über sieben Brücken musst du gehen“, „Männer sind Schweine“ oder „1000 und 1 Nacht“, und präsentieren eine runde Sache. Handgemacht, ganz ohne Tricks und elektronischen Helferleins. Vom Cover bis zu den Tonaufnahmen. Es ist wie es ist und wie es ist, ist es gut. Sehr gut sogar. Global Kryner, die Sechste! Geschmackssache zwar, aber definitiv unterhaltsam.

Wer in das Album reinhören möchte, kann das übrigens hier tun!

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Ich vermisse auf der CD die Nummer 13 „Männer sind Schweine“. Warum wurde diese Nummer zensiert? Ich möchte das Lied aber bekommen…..wie funktioniert das??? Herzlichen Dank – Arthur Haas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a