Kritik | Christmas Time [Single] von “Emily Morgan”

Küstler:
Emily Morgan
Redaktions-Wertung:
Titel:
Christmas Time [Single]
Release:
30. November 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

Nicht mal mehr drei Wochen, dann wird wieder ordentlich geschlemmt, beschenkt und gefeiert. Dazu gehören nicht nur jede Menge Süßigkeiten, die Liebsten und Schnee, sondern auch passende Musik. Eine junge Dame, die damit fast schon spät dran ist, ist Emily Morgan. Die Amerikanerin wurde durch einen Zufall von Songwriter Thomas Pihale entdeckt, als sie gerade mal 16 war, hat die Musik aber im Blut.

Kein Wunder, denn sie stammt aus einer musikalischen Familie, hat schon früh eigene Songs komponiert und die vor ihren Eltern zum Besten gegeben. Dazu hat sie getanzt, denn das ist direkt ihre zweite Leidenschaft. Und die Dritte? Vor Publikum zu stehen! Damit ist Emily im Business natürlich genau richtig. Sie war schon in Kurzfilmen und Musicals zu sehen, hat außerdem mit “No you, No me” bereits einen Song veröffentlicht.

Als Thomas Pihale auf der Suche nach einer Sängerin für seinen Titel “Christmas Time” war, kam ihm das Multitalent aus Connecticut deshalb gerade recht. Das Country-Pop-Girl hat nämlich ein markantes und recht kräftiges Organ, das aber auch zuckersüß dahersäuseln kann. So wagt sich Emily Morgan nun tatsächlich über die amerikanischen Grenzen hinaus. Und das nicht etwas mit dem üblichen Dance-Mainstream-Gemisch, sondern einer Weihnachts-Single. Die ist kein Abklatsch eines Klassikers, sondern brandneu, geht aber direkt ins Ohr. Ruhig, gemütlich, ein bisschen schmusig – perfekt zwischen Plätzchen und Glühwein.

Damit trotzdem keine Langeweile aufkommt, haben Songwriter/Produzent Thomas Pihale und Emily Morgan aber auch noch eine zweite Nummer auf die Maxi gepackt. Und die dürfte auf jeden Fall bekannt sein, denn es handelt sich hierbei um “As Long Als You Love Me” von den – richtig – Backstreet Boys. Nun mag man sich fragen, was der poppige Smash-Hit auf der CD zu suchen hat, denn so richtig scheint er nicht zu passen. Allerdings wurde er einem “Christmas-Makeover” unterzogen und kommt durchaus weihnachtlich daher. So versprüht der Track besinnliche Vorfreude, aber auch einen gewissen Retro-Charme. Und dass er ein Ohrwurm ist, darüber muss man nicht mehr diskutieren.

Mit “Christmas Time” verhält es sich übrigens nicht anders. Melodie und Refrain hat man ziemlich schnell im Kopf, die Nummer ist wirklich gut gelungen und macht Lust auf die wohl schönste Zeit des Jahres. Und das doch noch rechtzeitig.

In diesem Sinne – we wish you a great Christmas Time!

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden
Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Danke für den CD-Tipp! Was für ein toller Song! :)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*