Kritik | Changes von „Roman Lob“

Küstler:
Roman Lob
Redaktions-Wertung:
Titel:
Changes
Release:
13. April 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Pop,

Als Gewinner einer Casting-Show muss jeder junge Künstler heute zunächst mit einer Vielzahl von Vorurteilen kämpfen. Roman Lob hat allerdings zusätzlich das Problem, dass er als deutscher Repräsentant beim Eurovision Song Contest der Nachfolger von Lena ist. Von daher wird sein Debütalbum “Changes“ besonders kritisch beäugt. Sein Potential hat Roman Lob bei den Castings bereits in der ersten Show deutlich gezeigt. Nun geht es darum, wie er gemeinsam mit Thomas D. das Potential bei diesem Album umgesetzt hat.

Das Album “Changes“ beginnt etwas untypisch für die Songs, die Roman Lob bisher in den Casting-Shows präsentiert hat. Denn “Call Out The Sun“ ist ein kraftvoller und stimmgewaltiger Titel, sondern eher ein Gute Laune Song mit deutlichen Reggae-Elementen. Ähnlich fröhlich geht’s weiter mit dem von Gitarrensound getragenen Song “Dream On“. Danach folgt mit “Standing Still“ der schon bekannte Titel für den deutschen Auftritt in Baku.

Die leisen Töne von “Alone“ zeigen hervorragend die kraftvollen und intensiven Fähigkeiten, die Roman Lob beim Singen einsetzen kann. Bei “Changes“ wird der Sound etwas poppiger und lädt mit seinen Beats zum Tanzen ein. Das ist ein Titel, der eigentlich viel typischer für einen Auftritt beim Eurovision Song Contest gewesen wäre. Stilistisch und mit viel Lebensfreude geht es dann in die 1970er mit “Flying“. Nach dem netten, aber nicht besonders auffälligen “Make You Smile“ steht bei “Day By Day“ und “After Tonight“ wieder ganz die starke Stimme von Roman Lob im Vordergrund. Zum Abschluss folgen noch die eher durchschnittlichen Titel “Something Stupid“ und “First Time“ sowie “Revolution“. Überflüssig ist dazu der Song “Conflicted“, der schon bei den Castings nicht wirklich gezündet hat.

Insgesamt ist “Changes“ ein ordentliches, aber kein überragendes Debütalbum. Die verschiedenen Stilrichtungen deuten darauf hin, dass Roman Lob sich ausprobieren wollte und verschiedene Seiten seiner Persönlichkeit auf das Album bringen wollte. Neben “Standing Still“ ragt vor allem der Song “Changes“ als Namensgeber des Albums aus den anderen Titeln heraus.

Roman Lob: Im Herbst mit „Changes“ auf Tour!

09.10.12, Hamburg, Grünspan
10.10.12, Köln, Gloria Theater
11.10.12, Bochum, Zeche
12.10.12, Münster, Jovel
14.10.12, Stuttgart, Theaterhaus
15.10.12, Mannheim, Capitol
16.10.12, Offenbach, Capitol
17.10.12, Kassel, Musiktheater
25.10.12, Koblenz, Burg Ehrenbreitstein
26.10.12, München, Muffathalle
27.10.12, Luxemburg, Rockhal Club
05.11.12, Berlin, C-Club
06.11.12, Leipzig, Werk 2
07.11.12, Hannover, Capitol
08.11.12, Bremen, Modernes
13.11.12, Ulm, Roxy
14.11.12, Kempten, kult.Box
15.11.12, Heilbronn, redblue
16.11.12, Nürnberg, Löwensaal

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a