Kritik | Change Up von „Mehrzad Marashi“

Küstler:
Mehrzad Marashi
Redaktions-Wertung:
Titel:
Change Up
Release:
24. Juni 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Derzeit spricht hierzulande alle Welt vom aktuellen „DSDS“-Gewinner Pietro Lombardi, obwohl sein Album von Presse und Kritikern nicht wirklich gut aufgenommen wurde. Sein „Vorgänger“ Mehrzad Marashi hat seine Mission aber noch längst nicht abgehakt, auch wenn es längere Zeit still um ihn war. Er meldet sich, pünktlich zum Sommer, mit einem neuen Album zurück. Und diesmal nicht mit Dieter Bohlen im Hintergrund, sondern an der Seite des Produzententeams von Culcha Cundela, den Beatgees. Der Wechsel zum Label Seven Days Music scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein, denn Mehrzad hat seinen Stil offenbar gefunden.

Deshalb gleicht sein zweites Album „Change Up“ dem Vorgänger „New Life“ auch kaum. Mehrzad hat sich vom Bohlen’schen Pop verabschiedet, auch wenn sein Gewinnertitel „“Don’t Believe“ im vergangenen Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1 stand. Die 14 Titel seiner neuen Platte sind zwar auch poppig angelegt, enthalten aber auch Elemente des Dance und R&B. Und man merkt sofort, dass diese Richtung Mehrzad eher liegt und vor allem auch zu ihm passt. Auf „New Life“ klang es, als wäre ihm ein Stempel aufgedrückt worden. Von diesem hat sich der Sänger mit iranischer Abstammung nun aber endgültig verabschiedet, was alle freuen dürfte, die seit der siebten Staffel „DSDS“ Fan von ihm sind.

Die erste Single-Auskopplung „Beautiful World“ aus dem neuen Album ist bereits am 10. Juni erschienen, kam aber nicht über einen 85. Platz hinaus. Sie war aber auch nicht klug gewählt, denn der Titel zählt zu den Schwächsten auf „Change Up“. Die Platte hat deutlich bessere Nummern wie „Sugar & Poison“, „Shortcuts“, „No Promises“ oder „Gone“ zu bieten. Dabei zielen fast alle Tracks stark in Richtung R&B, das Album enthält aber auch sanfte Balladen. Alles in allem überrascht Mehrzad mit seinem zweiten Werk. Irgendwo aber auch nicht, denn jeder, der den 30-Jährigen während seiner Zeit bei „DSDS“ beobachtet hat, dürfte gemerkt haben, dass er auf „New Life“ höchstens 30 Prozent gegeben hat. Jetzt ist er zu 100 Prozent da und dieser Umstand dürfte seiner jungen Karriere einen kräftigen Push versetzen.

Während sein „Konkurrent“ von einst, Menowin Fröhlich, hinter schwedischen Gardinen noch mal in aller Ruhe darüber nachdenken kann, was er in seinem Leben so falsch gemacht hat, hat Mehrzad (hoffentlich) den Absprung vom DSDS-Image geschafft. Er hat sich freigesungen und das ist wohl das Beste, was ihm passieren konnte!

Subscribe to Comments RSS Feed in this post

10 Kommentare

  1. Nicht nur, dass die Single nach dem Einstieg auf der 85 die Charts gleich wieder verlassen musste, das Album hat einen Einstieg in die Media Control Album-Charts gar nicht erst geschafft. Vo daher kann der Geschmack der breiten Öffentlichkeit als deutlicher Kontrapunkt zu diesem Album-Review angesehen werden.

  2. Also ich sehe das Album als deutliche Steigerung zur ersten CD. Mehrzad hat eine tolle Stimme und die kommt auf „Change up“ viel besser zur Geltung.

    @ Rolf: Der Geschmack der breiten öffentlichtkeit spricht bei Amazon eigentlich eine ganz deutliche Sprache. Oder was bedeuten 4,5 von 5 Sternen?

  3. Nunja, Amazon-Sterne von insgesamt 20 Rezensenten spiegeln nunmal nicht den tatsächlichen Verkausferfolg eines Produkts wider. Aber das weist du sicherlich, Vanessa.

  4. Das ist klar 😉 Ich meine nur, dass die ja nicht alle irren können (auch, wenn es „nur“ 20 sind). Geschmäcker sind nun mal verschieden und viele tolle Alben haben nicht den Verkaufserfolg, den sie eigentlich verdient hätten (damit meine ich nicht nur die ganze DSDS-Alben)

  5. @ Vanessa Die Amazonbewertung besteht vorwiegend aus HCF der FB Seite und ist nur Lobhudelei. Ich bin kein Fan von ihm finde die Songs nicht schlecht jedoch passt seine Stimme nicht zu diesen Liedern.Kein Platz in den Charts für das Album bedeutet es wurden keine 500 CD´s verkauft.

  6. Bitte wer schreibt eine solche Rezension. Ahnung von Musikbiz kann da nicht viel hinterstecken. Die Single und das Album sind ein großer Flop.
    Mehrzads Stimme paßt überhaupt nicht zur Musik, Plastic-Pop– mehr nicht. Qualitativ sehr enttäuschend. Damit kann sich Mehrzad in der Profi-Liga keinesfalls durchsetzen.
    Für Auftritte in Dorfdiskos und auf Volksfesten wird es evtl. reichen.
    Mehrzad hat die Quittung ja schon erhalten, und dass von seinen Fans.
    Single eine Woche in den Charts, nach Einstieg auf Platz 85————-Album erst garnicht in die Charts gekommen.
    Ich glaube nicht, das dass Album seine Karriere pusht, im Gegenteil, er wird es hier nach sehr, sehr schwer haben.

  7. ja ja…auch wenn Menowin hinter schwedischen Gardinen sitzt, er ist immerhin mit seiner ersten Single …If you Stayed…auf Platz 21 in den Charts gelandet, und hat sich auch sechs Wochen lang in den Charts gehalten, aber das wird ja mal wieder schön unter dem Teppich gekehrt…

  8. Warum muß in einem Artikel über Mehrzad wieder Menowin erwähnt. werden? Wartet mal ab, bis der wieder draußen ist, dann können alle sehen, wer gute Musik machen kann und wer nicht da Zeug dazu hat. Und zum Zweiteren gehört halt Herr Marashi. Platz 85 bei den Single und bei den LP gar nicht in den Top 100, wenn das kein Flop ist, was denn sonst?

  9. Warum zum Kuckuck wird denn schon wieder Menowin mit hineingezogen?

    Um dieses Geschreibsel über Mehrzad in einem besseren Licht erscheinen zu lassen?

    Mehrzad kann sich freisingen wie er möchte, seine Lieder werden nicht besser werden. Er kann sich seiner Fans erfreuen, an der Zahl wohl keine 500 sonst wär seine CD ja anders gestartet.

  10. Wie man aus den obigen Kommentaren erkennen kann, sind wieder die Hassoanhänger unterwegs, weil sie nicht wissen, was sie mit ihrer Zeit anfangen können. Dieser Artikel ist die Meinung der Redaktion dieser Seite. Dass Mehrzads Single und Album nicht in den Charts geschafft haben, ist zwar bedauerlich, aber für Mehrzads Fan und alle die an Mehrzads Talent gelauben, ist kein Grund an ihn zu zweifeln. Wenn ein Song oder ein Album massentauglich ist, bedeutet zwar sehr viel Kohle, aber das sagt Nichts über die Qualität. Ich persönlich schwimme nicht mit den Massen und vertaue lieber auf meinen eigenen Verstand. Mehrzad wird es schaffen. Er hat alles, was ein guter Musiker braucht. Er hat eine Hammerstimme, er ist vielseitig, er ist fleißig und zielstrebig und das alles zusammen wird sich irgendwann auszahlen. Davon bin ich hundertprozent überzeugt. Das haben auch alle andere erfolgreiche und etabilierte Musiker vorgemacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a