Kritik | B3 [EP] von "Placebo"

Küstler:
Placebo
Redaktions-Wertung:
Titel:
B3 [EP]
Release:
12. Oktober 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

2013 soll endlich das neue Studioalbum von Placebo erscheinen. Um die Wartezeit etwas zu verkürzen, ist am 12. Oktober ein kleiner Vorbote in Form der EP „B3“ erschienen. Diese umfasst fünf Titel und klingt durchaus anders als das, was man von Placebo gewohnt ist.

„Aber genau das passt ja wieder zu unserem für uns neuen, ungewöhnlichen Ansatz, Dinge einfach geschehen zu lassen. Wir wollen uns zwar nicht vollkommen neu erfinden, aber doch wieder einmal eine neue Nische innerhalb unserer Welt besetzen. Wir wollen überraschen – uns, die Fans und alle, die sich noch immer für Placebo interessieren“, so Brian Molko über die neuen Songs.

So startet bereits der Opener und Titelsong „B3“ mit spacigen Elementen, aber auch ordentlich viel Rock. Zu diesem Zeitpunkt ahnt man schon, dass Placebo dem bislang typische Rock-Pop-Sound ein wenig den Rücken gekehrt und sich stattdessen mit elektronischen Spielereien angefreundet haben. Gelingt ihn aber gut, bis auf das Cover „I Know You Want To Stop“. Die Nummer fällt etwas aus dem Rahmen und will auch nicht so recht ins Ohr. Die übrigen vier Titel sind aber durchaus Placebo-typisch und haben diese gewisse Note: Düster, schwer, melancholisch. Aber dennoch melodisch, eingängig und etwas weicher.

Nach 6 Studioalben ein interessanter Richtungswechsel. Besonders „B3“ und „I.K.W.Y.L.“ sind tolle Lebenszeichen. Die EP „B3“ macht auf jeden Fall neugierig auf das kommende Album und klingt vielversprechend. Wir sind gespannt, was uns auf dem Longplayer erwartet!

Das Video zu „B3“ feiert heute übrigens Onlinepremiere: Hier könnt ihr es euch ansehen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a