Eenie Meenie von „Sean Kingston/Justin Bieber“

Küstler:
Sean Kingston/Justin Bieber
Redaktions-Wertung:
Titel:
Eenie Meenie
Release:
4. Juni 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Web:
keine Angaben

Justin Bieber. Allein der Name löst bei einer gewissen weiblichen Fangemeinde schon Kreischalarm aus und bringt Mädels zwischen 10 und 18 Jahren zum Durchdrehen. Der heute 16-Jährige hat eine neue Ära des Bekanntwerdens eingeläutet und es fernab von Castingshows in die internationalen Hitlisten geschafft. Seine Karriere begann auf YouTube, mit selbst erstellten Videos und jeder Menge Charme, wo auch schon Lily Allen einst vielversprechend auf sich aufmerksam machte. Scooter Braun entdeckte den jungen Kanadier und nach einem kleinen Battle zwischen Usher und Justin Timberlake entschied Bieber sich für die Zusammenarbeit mit Usher und damit eine R’n’B-Legende, die richtungsweisend war.

Dass er solo erfolgreich sein kann, hat Justin Bieber bereits mehrfach bewiesen. Sein Debütalbum „My World“ hat global für Aufsehen gesorgt und es in seiner Heimat auf Platz 1 der Albumcharts geschafft. Neben einem Duett mit Jaden Smith, dem Sohn von Will Smith, hat Bieber auch mit dem amerikanischen Sänger Sean Kingston einen Song aufgenommen, der den Titel „Eenie Meenie“ trägt und ebenfalls auf seinem Album zu hören ist. Eine nette, fluffige, aber größtenteils harmlose Nummer, bei der man sofort die prägnante Stimme und den jamaikanischen Dialekt von Sean Kingston erkennt. Justin Bieber selbst geht stimmlich etwas unter und seine „Rap-Parts“ verdienen diese Bezeichnung eigentlich nicht wirklich. Dennoch ergänzen sich die beiden Shootingstars und präsentieren eine eingängige, luftige Sommer-Single, deren Lyrics man besser nicht genau verfolgt. Vollblut-Fans von Justin Bieber sind da sicher anderer Meinung, denn es scheint ganz egal zu sein, was der junge Kanadier anfasst – es wird zu Gold. Und bei all dem Gekreische steht die Musik ohnehin irgendwie im Hintergrund.

Die Maxi von Sean Kingston und Justin Bieber beinhaltet eine Main Version und eine Sean Kingston Version. In diesem Sinne: „Eenie meenie miney mo!“

Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Eigentlich mag ich Justin Bieber gar nich. Allerdings finde ich den Song ganz okay. Bislang das Beste was J.B. zu bieten hat. Teenie-Kreischalarm!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a