Blau im Blau von „Yvonne Catterfeld“

Küstler:
Yvonne Catterfeld
Redaktions-Wertung:
Titel:
Blau im Blau
Release:
5. März 2010
LeserInnen-Wertung:
Genre:
Web:
keine Angaben

„Blau im Blau“ ist das neue Album von Yvonne Catterfeld, welches von Achille Fonkam produziert wurde. Die Texte stammen aus der Feder von Beatrice Reszat, die bereits für das aktuelle Album von Peter Maffay mit Platin geehrt wurde. Weiterhin hat der Lebensgefährte Oliver Wnuk von Yvonne Catterfeld drei Texte beigesteuert. Zusammen mit den hochkarätigen Künstlern Fonkam und Reszat hat sich Yvonne Catterfeld wochenlang ins Studio zurückgezogen, um an ihrem neuen Album zu basteln. Nicht nur Yvonne selbst, sondern auch Sven Bünger hat „Blau im Blau“ mitkomponiert.

Herausgekommen ist ein wunderschöner Longplayer, der eine neue Seite der ausgebildeten Sängerin aufzeigt. Aus dem netten Mädchen, bekannt aus der deutschen Seifenoper „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, ist endgültig eine junge Frau geworden.

Das erkennt der Zuhörer anhand der anspruchsvollen Lieder und poetischen Songtexte. In insgesamt 15 Titel lernt der Zuhörer die Catterfeld von ihrer empfindsamen und selbstbewussten Seite kennen. Die teilweise Chansonhaften und poetischen Songs wirken einfach, sind aber dennoch brillant umgesetzt. Obwohl jeder Titel eine eigenständige Geschichte erzählt, reihen sich die Musikstücke gut ins Gesamtkonzept ein.

Die Studioaufnahmen müssen sicherlich enormen Spaß gemacht haben. In den Lyrics werden Situationen beschrieben, die jeder Mensch schon einmal erleben musste. Mit einer leichten Art prägen sich einzelne Textpassagen ein und animieren zum Mitsingen. Der gleichnamige Titelsong „Blau im Blau“ ist einer von vielen Ohrwürmern auf dem Album. Der Song „Immer noch“ sticht besonders hervor. Es überrascht nicht, dass Xavier Naidoo dieses Stück geschrieben hat. „Immer noch“ ist ein wundervoller Song, der nur vor „Herzschmerz“ trieft. Bei Liebenskummer besteht hier Tränen-Alarm. Die sanfte Stimme von Yvonne, die leichte Melodie und das klangvoll eingesetzte Klavier machen den besonderen Reiz des Titels aus. Weitere Highlights auf „Blau im Blau“ sind „Du sagst es nicht“, „Stille Wasser“ und „Wer ich bin“. Ausnahmslos spiegelt jede einzelne Nummer eine neue Facette der Sängerin wieder.

Als Bonustrack wurde der Filmsong „December prayer“ aus dem Film „Engel sucht Liebe“ hinzugefügt, in dem Yvonne Catterfeld eine der Hauptrollen spielte. Es scheint, als hätte Walter Afanasieff den Titel der begabten Sängerin auf den Leib geschrieben. Hier zeigt sich, dass die Catterfeld nicht nur deutsche Lyrics beherrscht, sondern in englischer Sprache genauso gut singen kann. Ein Album in englischer Sprache sollte Yvonne Catterfeld nicht ausschließen. Es könnte ihr den Durchbruch für den großen internationalen Erfolg ebnen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a