Best of Black Summer Party Vol.7

Küstler:
Various
Redaktions-Wertung:
Titel:
Best of Black Summer Party Vol.7
Release:
18. Juni 2010
LeserInnen-Wertung:
Web:
keine Angaben

Ein Jahr ist es schon wieder her, dass die letzte Ausgabe der „Best Of Black Summer Party“ erschienen ist. Pünktlich zur heißesten Zeit des Jahres und dem Fast-Sommermärchen unserer DFB-Elf, steht jetzt Volume 7 in den Läden und sorgt für ordentlich Bewegung in den Hüften. Knackig braune, gut gelaunte 42 Titel auf 2 CDs versprechen beste Unterhaltung und machen Lust auf 365 Tage Sommer.

Mit von der Partie sind Kracher wie „Wavin‘ Flag“ von K’Naan, ein Titel, der durch die WM bereits sein Potenzial bewiesen hat und hier in einer etwas puristischeren Version zu hören ist; Durchstarter Jason Derulo mit „In My Head“, Jay-Z und seine „Girls, Girls, Girls“ und Akon feat. Keri Hilson mit „Oh Africa“. Viel Neues bietet die Black Summer Party Vol.7 aber nicht, denn es überwiegen Songs, die teilweise schon einige Jahre auf dem Buckel haben. So z.B. „Try Again“ von Aaliyah, „Maneater“ von Nelly Furtado, 2Pac mit „Ghetto Gospel“ und Fergie mit „London Bridge“. Ein paar aktuelle Charthits haben es aber dennoch auf die Compilation geschafft und so darf zu „Acapella“ von Kelis, „Te Amo“ von Rihanna, „Monday Morning“ von Melanie Fiona oder „Telephone“ von Lady Gaga getanzt werden. Für den deutschsprachigen Beitrag sorgen Gentleman, Culcha Candela und Sido feat. Adel Tawil.

Auch wenn die „Best Of Black Summer Party Vol.7“ nur wenig neue Tracks bietet – gute Laune macht sie auf jeden Fall. Also, zurücklehnen, einen kühlen Drink schlürfen und den Sommer genießen. Die Doppel-CD bietet alles, was man dafür braucht: ein wenig R’n’B, ein bisschen Soul, eine Prise Pop und natürlich jede Menge Hip Hop.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a