Kritik | Young Pilgrim von „Charlie Simpson“

Küstler:
Charlie Simpson
Redaktions-Wertung:
Titel:
Young Pilgrim
Release:
10. August 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Mit 27 zählt Charlie Simpson schon fast zu den alten Hasen seiner Branche. Seit zehn Jahren ist er dabei. Angefangen hat er seine musikalische Reise mit Punk-Pop, mit der Band Busted. Inzwischen hat er sich irgendwo zwischen Folk- und Alternative-Rock niedergelassen, präsentiert sich melodisch, aber dennoch lautstark. Da war die Zeit einfach reif für ein eigenes Solo-Album.  „Young Pilgrim“ heißt es und ist ab heute zu haben.

Damit ist der Musiker aus Woodbridge erstmals richtig angekommen. Er spielt und singt, als hätte er schon sein ganzes Leben lang nichts anderes im Sinn gehabt. „Ich hatte schon immer ein Solo-Album im Hinterkopf. Ich wusste nur lange nicht, mit welcher Musik sich das manifestieren sollte“, so Charlie. Nun weiß er es und dementsprechend homogen ist „Young Pilgrim“ geworden. Die zwölf Titel gehen scheinbar nahtlos ineinander über, glänzen mit einer eindringlichen Unaufdringlichkeit und bleiben dabei immer dezent im Hintergrund. Was sofort auffällt, ist die Melodik, die jeder einzelne Song mit sich bringt. Die Tracks sind akustisch grundiert, aber dennoch emotional.

Das liegt vielleicht auch an Charlie Simpsons Wurzeln, denn er entstammt einer äußerst musikalischen Familie. Schon sein Urgroßvater war ein bekannter Pianist und Komponist. Seine beiden Brüder sind ebenfalls als Musiker aktiv. Es war also fast abzusehen, dass auch Charlie diese Richtung einschlagen würde. Dabei versuchte er sich auch als Songwriter, merkte aber schnell, dass er Hilfe brauchte. Er fand sie in Produzent Danton Supple (Coldplay, Doves). Gemeinsam haben sie das umgesetzt, was Charlie im Kopf hatte. Bis auf das Schlagzeug hat der 27-Jährige fast alle Instrumente selbst eingespielt. Hinzu kamen ein Streichquartett, ein Double Bass, eine Harmonika und eine Pedal Steel Gitarre. Perfekt für den melancholischen Grundton des Albums und den folkigen Einschlag.

Überhaupt ist „Young Pilgrim“ einfach eine wunderbar runde Sache geworden. Nicht nur für Fans von Folk und Alternative. Im UK ist die Scheibe bereits erschienen und in die Top 10 der Charts eingestiegen. Absolut nachvollziehbar!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a