Kritik | Verdi von „Rolando Villazón“

Küstler:
Rolando Villazón
Redaktions-Wertung:
Titel:
Verdi
Release:
02. November 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

„Verdi hatte die Gabe, die wichtigsten menschlichen Emotionen in Musik übersetzen zu können“

Was haben der Tenor Rolando Villazón und der Komponist Giuseppe Verdi gemeinsam? Natürlich, beide sind wahre Weltstars im Bereich der klassischen Musik, auch wenn zwischen beiden viele Jahre liegen. Zum 200. Geburtstag des großen italienischen Komponisten, war es Villazón, der nach längeren stimmlichen Einschränkungen wieder zu alter Stärke zurückfinden konnte, ein Bedürfnis, Giuseppe Verdi ein musikalisches Denkmal zu setzen und ihm auf eine recht persönliche Weise zu gratulieren. Im Zeitalter der „verpopten“ Klassik – der Vermischung aus Popmusik und Klassik – tut es gut, die Kompositionen Verdis in einer nahezu ursprünglichen, wenn auch nicht zu 100 Prozent authentischen, Gestalt dargeboten zu be-kommen. Villazóns Hingabe zu den Arien Verdis, ist in dessen Art, von Menschen für Menschen zu komponieren, begründet. Dabei stünde vor allem die enge Ver-bindung zur menschlichen Gefühlswelt im Vordergrund:

„Verdi was a man who came from the people and composed for the people, a genius who never lost contact with the basic forces of the hu-man heart.“

Verdis Musik lässt dementsprechend bündig zusammenfassen: Einfach und natürlich, für jeden Menschen verständlich. Villazón gelingt es in dieser Verdi-Einspielung, die charakteristischen Züge Verdis Musik zu inszenieren. Sein weiches, kräftiges und gefühlvolles Tempre bringt Emotionen zum klingen. Dramatische Szenen klingen, wie tiefgründige emotionale Bewegungen, glaubwürdig. Die chronologische Anordnung der Stückauswahl zeigt Verdis Werdegang deutlich auf und nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise des wachsenden Opernkomponisten. Dabei sind neben eher unbekannten auch die berühmtesten Arien, u.a. La donne è mobile, selbstverständliche vertreten.

Ein Emotionaler Tiefgang, eine kraftvolle Stimme, ein dramaturgischer Aufbau und ein mitreisender Villazón machen dieses Album zu einem Erlebnis, sowohl für Opernliebhaber als auch für Opernkenner. Verdi hätte sich über dieses Geschenk mit großer Wahrscheinlichkeit gefreut!

Subscribe to Comments RSS Feed in this post

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für diese schöne Rezension der neuen Verdi-CD. Ich bin damit vollkommen einverstanden.
    Besonders gut hat mir folgender Satz gefallen:
    „Sein weiches, kräftiges und gefühlvolles Tempre bringt Emotionen zum klingen.“ Wenn jetzt noch das scöne Wort Timbre darin vorgekommen wäre, hatte er mir noch viel besser gefallen.
    Mit freundlichen Grüßen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a