Kritik | „Sunset Pearls – Ibiza Edition“

Küstler:
Various
Redaktions-Wertung:
Titel:
Sunset Pearls - Ibiza Edition
Release:
12. Juli 2013
LeserInnen-Wertung:

Vorhang auf. Wir präsentieren „Sunset Pearls – Ibiza Edition“ und damit eine Doppel-Compilation, die beim perfekten Sommer-Soundtrack auf keinen Fall fehlen darf. Denn wie es der Titel verspricht, enthält sie musikalische Perlen von der Balearen Insel. Dabei trifft Lounge auf Deep House.

CD 1 umfasst 15 Tracks und übernimmt den loungigen Part. Sie sorgt für Entspannung und Abkühlung nach einem heißen, anstrengenden Tag und beginnt mit Meeresrauschen und sanften Gitarrenklängen. The Blue Monk machen hier mit „Cast Away“ den passenden Auftakt. Und auch die restlichen Titel reihen sich akustisch stimmungsvoll ein. Man kann praktisch hören, wie die Sonne am Horizont versinkt und den Ozean zu berühren scheint. Mit „Sing it Back“ – im Original von Moloko – trifft man dann auch noch einen alten Bekannten im neuen Gewand und der Rhythmus zieht an. Spätestens die zwei Brasilianer Bruno Be und Eddie M machen mit „Woodwind“ dann richtig Stimmung.

CD 2 widmet sich mit 14 Tracks dem Deep House, behält die relaxte Grundstimmung der ersten Scheibe aber bei. Aus dem Tag ist Nacht geworden, die mit „Fading“ von So Phat eingeläutet wird. Es folgen u.a. Leach & Lezizmo mit „Piano Bay“, Berny mit „Such A Feeling“ und schließlich Ben Westbeech mit „Summer’s Loss“. Nicht zu vergessen: Klassiker wie „Riders On The Storm“ (im Original von The Doors).

Zusammengestellt und abgemixt hat die Doppel-CD mit einer Laufzeit von knapp drei Stunden Henri Kohn. Er hat eine wöchentliche Radioshow bei Ibiza Global Radio und gilt damit nahezu als Experte für chillige Balearenklänge. „Sunset Pearls – Ibiza Edition“ erscheint am 12.07.2013.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a