Kritik | J.S. Bach – Klavierkonzerte von „Martin Stadtfeld“

Küstler:
Martin Stadtfeld
Redaktions-Wertung:
Titel:
J.S. Bach - Klavierkonzerte
Release:
14. Oktober 2011
LeserInnen-Wertung:
Genre:

Bei Johann Sebastian Bach werden sicher viele schnell abwinken. Zu klassisch, zu alt, zu eintönig. Dennoch s0llte man keine Berührungsängste mit der Musik des 18. Jahrhunderts haben, wie ein junger Mann namens Martin Stadtfeld beweist. Er ist bekennender Romantiker und hat seine Liebe zu Bach bereits in der Vergangenheit bewiesen. Mit „J.S. Bach Klavierkonzerte“ geht er jetzt erneut auf Spurensuche und spielt Bach mit einer derartigen Leidenschaft, dass man meint, der Komponist aus Eisenach sei auferstanden. Es ist seine insgesamt elfte Einspielung mit Klavierkonzerten von Bach und ein Muss für Liebhaber klassischer Musik.

Stadtfeld spielt Bach aber nicht nur, weil er eine Schwäche für die Musik hat. Sondern auch, weil er sie der heutigen Jugend näher bringen will, die meist eine fast schon programmierte Abneigung gegen Klassik hat. Er besucht deshalb regelmäßig Schulen und sucht den Kontakt zur jungen Zielgruppe. So will er erreichen, dass sich mehr Kinder und Jugendliche für die Musik der vergangenen Jahrhunderte interessieren und große Komponisten wie Mozart, Beethoven oder Bach nicht in Vergessenheit geraten.

Apropos Bach: Von dem Klavier- und Orgelvirtuosen sind insgesamt sieben Cembalo-Konzerte überliefert. Drei hat Martin Stadtfeld bereits auf einem modernen Flügel eingespielt und drei weiteren hat er sich nun auf seiner neuen CD angenommen – Klavierkonzert D-Dur (BWV 1054), Klavierkonzert g-Moll (BWV 1058) und Klavierkonzert A-Dur (BWV 1055). Gemeinsam mit dem Philharmonischen Kammerorchester München unter der Leitung von Lorenz Nasturica–Herschcovici. Auf „J.S. Bach Klavierkonzerte“ sind aber auch noch „Acht kleine Präludien und Fugen für Orgel“ zu finden. Also ein Orgel-Zyklus, der wohl von einem Bach-Zeitgenossen stammt, wenn nicht sogar von Bach selbst, und den Stadtfeld für das Klavier bearbeitet und eingespielt hat. Eine echte Premiere!

Wer eine Liebe für die Musik des Barock pflegt und wem das Album von Martin Stadtfeld zu wenig ist, dem sei die Konzerttour des Pianisten ans Herz gelegt:

Konzerte 2011/2012 – Deutschland, Österreich, Schweiz
Martin Stadtfeld

22.10.11 Bramsche, Kloster Malgarten
05.11.11 Leipzig, Gewandhaus
10.11.11 Baden-Baden, Festspielhaus
13.11.11 Flensburg, Stadttheater
14.11.11 Eckernförde, Stadthalle
17.11.11 Berlin, Philharmonie
18.11.11 Mainz, Kurfürstliches Schloss
11.12.11 München, Philharmonie
13.01.12 Köln, Philharmonie
16.01.12 Viersen, Festhalle*
17.01.12 Braunschweig, Stadthalle*
18.01.12 Hamburg, Laeiszhalle*
26.01.12 Grünwald, August-Everding-Saal*
27.01.12 Stuttgart, Liederhalle*
29.01.12 Nürnberg, Meistersingerhalle*
03.02.12 Frankenthal, Congress Zentrum*
04.02.12 Essen, Philharmonie*
08.02.12 Wuppertal
09.02.12 Wuppertal
25.02.12 Bad Wildungen
26.02.12 München, Philharmonie
01.03.12 Bern (CH), Kultur-Casino
02.03.12 Bern (CH), Kultur-Casino
11.03.12 Bad Kreuznach, Rudi-Müller-Saal
18.03.12 Berlin, Philharmonie*
24.03.12 Mainz
25.03.12 Frankfurt, Alte Oper
12.04.12 Osnabrück, Stadthalle*
13.04.12 Bremen, Die Glocke*
21.04.12 Baden-Baden, Festspielhaus
22.04.12 München, Philharmonie
03.05.12 Düsseldorf, Tonhalle
11.05.12 Weikersheim, Gewehrhaus
12.05.12 Weikersheim, Gewehrhaus
20.05.12 Dresden, Semperoper
23.06.12 Chorin, Musiksommer
24.06.12 Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
04.07.12 Berleburg, Schloss
19.07.12 Wiesbaden, Kurhaus
21.07.12 Mosel Musikfestival
26.07.12 Rheingau Musik Festival
08.12.12 Köln, Philharmonie*

* Konzerte mit Programm der neuen CD

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a