Kritik | Haunted By Numbers von "Acoustic Revolution"

Küstler:
Acoustic Revolution
Redaktions-Wertung:
Titel:
Haunted By Numbers
Release:
01. Juni 2012
LeserInnen-Wertung:
Genre:

„Beste Folkrockband“, „Bester Folkrocksong“ und „Beste Single“. Damit konnt sich das Folk Trio Acoustic Revolution beim Deutschen Rock- und Poppreis 2011 schmücken. Und damit noch nicht genug. Auch ihr Erstling „Ramble & Roam“ bekam durchwegs gute Kritiken und wurde von kleiner Radiostationen gespielt. Jetzt schwebt den drei Musikern Größeres vor. Mit „Haunted by Numbers“ läutet das Trio den Frühsommer ein und meldet sich eindrucksvoll zurück.

Ihr Genre ist dabei nach wie vor das des Folk- und Countrysounds. Hier fühlen sie sich heimisch, hier fühlen sie sich wohl, hier können sie in die Vollen gehen. Bei „Haunted By Numbers“ bündelt sie deshalb einfach die Stärken des Vorgängerwerks mit dem Ergebnis einer konsequenten Weiterentwicklung, setzen verstärkt auf Banjo und Mandoline, teilweise auch auf Kontrabass. Das Ganze wird mit ein wenig Rock gemischt und ergibt so Musik, die besonders live hervorragend funktionieren dürfte. Nicht nur zum Mitschunkeln, Klatschen und Tanzen ist etwas dabei. Acoustic Revolution lassen es auch balladesk angehen. Ein Song ist zwar ein Song, aber die energiegeladene Spielfreude und die Power, welche die drei Revoluzzer an den Tag legen, ist alles andere als akustisch-eintönig.

Das Titelstück, das auch die erste Singleauskopplung ist, sowie die Balladen „Take Me Away To The Edge Of The Night“ und „Just A Good Friend“ zeigen die Band von einer völlig neuen Soundseite. Und natürlich steckt hinter „Haunted By Numbers“ trotzdem unverkennbar Acoustic Revolution. Eine authentische Liveband, die Instrumente und unverfälschte Musik liebt. Und die sich vor Zahlen fürchtet: Geschwindigkeiten auf der Autobahn, Kilos auf der Waage, Promille, …

Als die Produzenten aus der Hitschmiede „Valicon“ (u.a. Silbermond, Silly, Livingston) das Trio um Tom Logan, Germar Thiele und Dennis Hornung 2010 entdeckten und mit ihnen das Album „Ramble & Roam“ aufnahmen, waren Acoustic Revolution mit jährlich mehr als 100 Konzerten bereits eine gestandene Größe in den Liveclubs. Eine gute Basis, auf die sie jetzt mit ihrem neuen Longplayer eine weitere Etage bauen.

Verwandte Artikel

  • Keine verwandten Artikel gefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

n/a